Mehrere Gewitterfronten sorgten für Unwettereinsätze im Bezirk

Am 02.06.2022 zogen gleich mehrere Gewitterfronten über den Bezirk Klagenfurt-Land hinweg. Die erste Front zog über Teile der Marktgemeinde Magdalensberg und Poggersdorf und entlud sich schlussendlich über der Stadtgemeinde Völkermarkt.

Um 17:20 Uhr wurde die FF Pischeldorf zur Unterstützung der FF Klein St. Veit (Bezirk Völkermarkt) in die Ortschaft Klein St. Veit alarmiert. Die Feuerwehren Ottmanach und Timenitz mussten ab 17:40 Uhr ausrücken, um Überschwemmungen in Latschach, Ottmanach und Pischeldorf zu beseitigen. Die Feuerwehren Poggersdorf musste um 18:07 zu Einsätzen in St. Michael ob der Gurk und Kreuzergegend ausrücken, die FF St. Thomas am Zeiselberg wurde um 18:27 angefordert, um bei den Überschwemmungen in Unterbergen und Klein St. Veit zu unterstützen. Die FF Poggersdorf und die FF Grafenstein mussten in weiterer Folge ebenfalls zur Unterstützung der FF Völkermarkt in diesen Bereich ausrücken. Zu dieser Zeit waren rund um die Stadtgemeinde Völkermarkt mehr als 30 Feuerwehren aus den Bezirken Völkermarkt, St. Veit an der Glan und Klagenfurt-Land im Einsatz.

Gegen 19 Uhr zog die nächste Unwetterfront, diesmal südlich von Klagenfurt, über den Bezirk. Die FF Reifnitz musste eine Überflutung im Ortsbereich entfernen, die FF Göltschach wurde zeitgleich zu mehreren umgestürzten Bäumen entlang der Göltschacher Straße (L101) alarmiert. Weiters wurden die Feuerwehren Mieger, Ebenthal, Radsberg und Zell Gurnitz zu Einsätzen in der Marktgemeinde Ebenthal alarmiert. Umgestürzte Bäume, brennende Strommasten und Überschwemmungen sorgten hier für Probleme. Das selbe Einsatzspektrum gab es für die FF St. Margareten im Rosental, Gotschuchen, Glainach Tratten und Maria Rain abzuarbeiten. Die letzten Feuerwehren im Bezirk konnten gegen Mitternacht einrücken. Insgesamt waren 16 Feuerwehren des Bezirkes Klagenfurt Land im Einsatz, um Schadstellen im eigenen Bezirk und im Nachbarbezirk Völkermarkt zu beseitigen.

Im Einsatz standen:

FF Pischeldorf, FF St.Thomas am Zeiselberg, FF Timenitz, FF Ottmanach, FF Grafenstein, FF Poggersdorf, FF Ebenthal, FF Mieger, FF Radsberg, FF Zell-Gurnitz, FF Gotschuchen, FF St. Margareten im Rosental, FF Maria Rain, FF Göltschach, FF Glainach-Tratten und FF Reifnitz
Polizei
KELAG Störungsdienst
Straßenmeistereien und Gemeinden

Bericht: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: FF Pischeldorf, FF Grafenstein, FF St. Thomas am Zeiselberg, FF Zell-Gurnitz, FF Mieger, FF Gotschuchen, FF St. Margareten im Rosental

Gasaustritt in einem Gebäude in Pirk (Marktgemeinde Magdalensberg)

Am 20. Mai 2022 wurden um 20:07 Uhr die Feuerwehren Ottmanach, Pischeldorf und Timenitz zu einem Gasaustritt in einem Gebäude in der Ortschaft Pirk (Marktgemeinde Magdalensberg) alarmiert!

Beim Eintreffen wurde die Feuerwehr darüber informiert, dass die installierten Kohlenmonoxid(CO)-Melder im Gebäude eine erhöhte Konzentration aufwiesen und eine Warnung ausgaben. Bereits auf der Anfahrt rüsteten sich die Atemschutztrupps der Feuerwehren aus und konnten somit unmittelbar mit der Erkundung beginnen. Mithilfe eines Gasmessgerätes konnte ebenfalls eine erhöhte CO-Gaskonzentration festgestellt werden. Als Quelle konnte schließlich ein Holzofen ermittelt werden. Alle Räume wurden mittels Druckbelüfter belüftet und anschließend ein weiteres Mal kontrolliert, es konnte jedoch keine erhöhte Gas-Konzentration mehr festgestellt werden. Somit bestand keine Gefahr mehr. Personen wurden keine verletzt.

Kohlenmonoxid ist für Menschen äußerst giftig, kann jedoch aufgrund der Eigenschaften, dass es sowohl farb- als auch geruchslos ist, durch Menschen nicht festgestellt werden. Einmal mehr sieht man, wie wichtig solche CO-Warngeräte sind, um Menschenleben zu retten.

Im Einsatz standen:

FF Ottmanach
FF Pischeldorf
FF Timenitz

Bericht: BM Florian Scherwitzl, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land
Fotos: BM Ing. Christoph Duller und BM Florian Scherwitzl, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land