Zwei schwere Verkehrsunfälle auf der A2 Süd Autobahn zu Christi Himmelfahrt

Gegen Mittag am 9. Mai 2024 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Krumpendorf, Pritschitz, Pörtschach am Wörthersee und Techelsberg um 12:14 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall mit einer vermutlich eingeklemmten Person auf der Süd Autobahn A2 Fahrtrichtung Graz Höhe Pritschitz alarmiert!

Am Unfallort angekommen, konnte festgestellt werden, dass keine Personen mehr eingeklemmt sind, mehrere PKW aber zum Teil schwerbeschädigt sind. Die Einsatzstelle wurde abgesichert und Erste-Hilfe-Maßnahmen wurden durchgeführt. Anschließend wurden die Fahrzeuge von privaten Abschleppunternehmen abtransportiert. Für die Dauer der Einsatzarbeiten war die Autobahn in dieser Fahrtrichtung vollständig gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

  • Freiwillige Feuerwehr Krumpendorf
  • Freiwillige Feuerwehr Pörtschach am Wörthersee
  • Freiwillige Feuerwehr Pritschitz
  • Freiwillige Feuerwehr Techelsberg am Wörthersee
  • Rotes Kreuz Kärnten
  • Notarzt
  • Polizei
  • ASFINAG
  • Private Abschleppunternehmen

Am Freitag, dem 10. Mai 2024, wurden die Feuerwehren Pörtschach am Wörthersee und Velden am Wörthersee abermals auf die A2 Süd Autobahn zu einem Verkehrsunfall alarmiert! Höhe der Wörthersee Raststätte Fahrtrichtung Villach kollidierten zwei PKW miteinander.

Die Unfallstelle wurde abgesichert, die Fahrzeuge von einem privaten Abschleppunternehmen geborgen. Anschließend wurde die Autobahn gereinigt und wieder für den Verkehr freigegeben. Für die Dauer der Einsatzarbeiten war die Autobahn in dieser Fahrtrichtung vollständig gesperrt.

Eingesetzte Kräfte:

  • Freiwillige Feuerwehr Pörtschach am Wörthersee
  • Freiwillige Feuerwehr Velden am Wörthersee
  • Polizei
  • Rotes Kreuz Kärnten
  • ASFINAG
  • Private Abschleppunternehmen

Bericht: BI Florian Scherwitzl, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land
Fotos: HFM Christian Kolbitsch, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land

Wissenstest der Feuerwehrjugend 2023

Am 30. September 2023 fand das Wissensspiel und der Feuerwehrjugend-Wissenstest in Bronze, Silber und Gold im Rüsthaus der Feuerwehr Zell-Gurnitz (Marktgemeinde Ebenthal in Kärnten) statt.

Auf Bezirksebene haben die Jugendlichen die Möglichkeit, bei vordefinierten Prüfungsstationen, welche durch Jugendbewerter und Bezirksausbilder besetzt werden, ihr Wissen mit Gleichaltrigen unter Beweis zu stellen. Die Ausbildung zum Wissensspiel und Wissenstest erfolgt intern in den Feuerwehren.  Als Zeichen der positiven Absolvierung einer Ausbildungsstufe erhalten die Jugendlichen je nach Kategorie das Wissensspielabzeichen oder das Wissenstestabzeichen, jeweils in Bronze, Silber oder Gold. Das Wissenstestabzeichen in Gold stellt die höchste Ausbildungsstufe in der Feuerwehrjugend dar und ersetzt damit die viertägige Ausbildung auf Bezirksebene, welche sonst ein jedes Feuerwehrmitglied durchlaufen muss. Am Ende der Veranstaltung konnte Bezirksjugendbeauftragter BI Georg Illgoutz ein positives Resümee ziehen und den Jugendlichen die bewährten Abzeichen verleihen.

Insgesamt nahmen 127 Jugendliche (37 Wissensspiel, 34 Bronze, 42 Silber, 14 Gold) der Feuerwehren Göltschach, Grafenstein, Kirschentheuer, Ludmannsdorf, Maria Rain, Ottmanach, Pischeldorf, Poggersdorf, Reifnitz, St. Thomas a.Z., Techelsberg, Töschling und Zell-Gurnitz daran teil.

Bericht: OBI Ing. Stefan Krammer und BM Florian Scherwitzl (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: BI Georg Illgoutz (BFKdo Klagenfurt Land), BM Florian Scherwitzl (ÖA-Team Klagenfurt-Land) und HFM Christian Karlbauer (FF St.Thomas am Zeiselberg)

Schwere Verkehrsunfälle im Abschnitt Wörthersee

Am Vormittag des 10. Juli 2023 ereigneten sich zwei schwere Verkehrsunfälle im Abschnitt Wörthersee.

A2 Südautobahn – 8:26 Uhr

Um 8:26 Uhr wurden die Feuerwehren Pörtschach am Wörthersee und Velden am Wörthersee zu einem Verkehrsunfall auf die A2 Südautobahn Höhe Saag Fahrtrichtung Italien alarmiert. Es ereignete sich ein Auffahrunfall mit mehreren Fahrzeugen.

Bei Eintreffen der Feuerwehr am Unfallort, wurde unmittelbar die Unfallstelle abgesichert, der Verkehr wurde umgeleitet und die ausgetretenen Flüssigkeiten der Fahrzeuge mit Bindemittel gebunden. Als Ersthelfer fuhr zufällig ein RTW aus Bayern (wegen einer Patientenüberstellung) vorbei und leistete Erste Hilfe Maßnahmen beim mittleren Fahrzeug. Zwei Personen wurden hier unbestimmten Grades verletzt und wurden durch das Rote Kreuz weiter versorgt und ins Krankenhaus gebracht. Die Insassen der beiden anderen Fahrzeuge blieben zum Glück unverletzt.
Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Kollegen aus Bayern!
Die Feuerwehren führten anschließend noch Aufräumarbeiten durch und konnten nach gut einer Stunde die Einsatzbereitschaft im Rüsthaus wieder herstellen.
Die A2 war aufgrund der Aufräumarbeiten kurzzeitig gesperrt. Grobe Behinderungen des Verkehrs gab es aber nicht.

 

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Pörtschach am Wörthersee
  • FF Velden am Wörthersee
  • Polizei
  • Rotes Kreuz
  • ASFINAG
  • „Ein RTW aus Bayern“

Töschling  – 11:14 Uhr

Um 11:14 Uhr wurden die Feuerwehren Pörtschach am Wörthersee, Techelsberg und Töschling zu einem schweren Verkehrsunfall in Töschling alarmiert. Ein Fahrzeug kam von der Fahrbahn ab und kam auf einem Carport zum Stillstand.

Ein PKW fuhr von der Autobahnabfahrt A2 ab, touchierte eine Leitschiene und mehrere Verkerhszeichen, kreute die B83 Kärntner Straße und kam anshcließend auf einem gegeüberliegenden Carport Dach zum Stillstand. Die verletzte Lenkerin wurde von der Feuerwehr gemeinsam mit dem Notarzt und dem Rettungsdienst aus dem Fahrzeug geborgen und anschließend mit dem Rettungshubschrauber C11 ins Krankenhaus geflogen.

Das Fahrzeug wurde anschließend von einem privatem Bergeunternehmen geborgen.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Pörtschach am Wörthersee
  • FF Techelsberg
  • FF Töschling
  • Polizei
  • ÖAMTC Rettungshubschrauber Christophorus 11
  • Rotes Kreuz
  • Privater Abschleppdienst

Bericht: BM Florian Scherwitzl, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land und FF Pörtschach

Fotos: Christian Kolbitsch, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land und  FF Pörtschach

Abschnittsfunkübung 2023 in Pritschitz

Nachdem Bürgermeisterin Mag. Silvia Häusl-Benz den Kommandanten für die FF Pörtschach und Pritschitz die neuen Einsatzhelme übergeben hatte, begann die Abschnittsfunkübung 2023.
FF Pörtschach, FF Pritschitz, FF Techelsberg und FF Töschling waren die Feuerwehren, welche das Einsatzübungsszenario im Rahmen der vorgeschriebenen Funkübung am 19.04.2023 abzuarbeiten hatten.

Ein schwieriges Übungsobjekt war durch die Übungsleitung aus Pritschitz, unter EABI DI Rudolf Berg und BI Peter Köfer, vorgegeben. Der Einsatzort wurde mitten am Ufersteig mit ca. 200 m Angriffsweg gewählt. Einsatzleiter OBI Ing. Thomas Schwarzfurtner teilte aufgrund der Szenarien die Feuerwehren in zwei Einsatzabschnitte auf. Für die Wehren Pörtschach und Pritschitz war im Abschnitt Ost, unter der Leitung von BM DI Christian Berg, ein Dachstuhlbrand das Angriffsziel. Im Abschnitt West, unter OBI Ing. Wolfgang Wanker, war die Annahme für die Feuerwehren Töschling und Techelsberg ein Heckenbrand mit einer Verletztenbergung durch Atemschutz, auch ca. 200 m entfernt – alles am schmalen Ufersteig, welcher mit keinem Gerät befahren werden kann.

Bei der Schlussbesprechung im Feuerwehrhaus Pritschitz wurde durch die Einsatz- und Übungsleiter, den Abschnittskommandanten-Stellvertreter HBI Klaus Gruber sowie den Abschnittsfunkbeauftragten OBM Rudolf Koban auf folgende Schwierigkeiten hingewiesen: Die Eingrenzung und Gefahr durch die Südbahnstrecke im Norden, eine nicht für alle Fahrzeuge passierbare Unterführung (Höhe 3 m) am Angererweg und ein äußerst enger Fußweg (ca. 500 m lang und zwischen 0,5 und 1,5 m breit) stellten hohe Anforderungen an die Logistik und auch an die körperliche Leistung der Atemschutzträger sowie der gesamten Mannschaft.

Beim abschließenden kameradschaftlichen Teil bedankte sich Bürgermeisterin Mag. Silvia Häusl-Benz bei den rund 60 Einsatzkräften für die gelungene Übung und die gute Zusammenarbeit innerhalb der Feuerwehren.

An der Übung nahmen teil:

  • FF Pritschitz mit KRFSA und MZFA
  • FF Pörtschach mit RTLFA 2000 und TLFA 2000
  • FF Töschling mit LFA-W und KRFA
  • FF Techelsberg mit RLFA 2000 und KLFA
  • MTF Krumpendorf
  • RK First Responder
  • Abschnittskommandant-Stellvertreter HBI Klaus Gruber
  • Abschnittsfunkbeauftragter OBM Rudolf Koban
  • Bürgermeisterin Mag. Silvia Häusl-Benz

Bericht und Fotos: EABI DI Rudolf Berg, FF Pritschitz