Verkehrsunfall und Suchaktion am Radsberg, Marktgemeinde Ebenthal

Am 28.11.2017 wurden die Feuerwehren Radsberg und Ebenthal um 05:16 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die Radsberger Straße (L100C), gerufen.

Am Einsatzort angekommen musste festgestellt werden, dass sich der Fahrzeuglenker verletzt vom Fahrzeug entfernte. Darauf hin wurde seitens der Exekutive eine Suchaktion mit einem Diensthund eingeleitet. Um die Suche effizient fortzusetzen, wurden von der Einsatzleitung die Feuerwehren Mieger und Zell-Gurnitz, sowie die Österreichische Rettungshundebrigade über die LAWZ angefordert. Eine groß angelegte Suchaktion wurde gestartet. Der verletzte Fahrzeuglenker konnte zum Glück nach mehreren Stunden zu hause angetroffen werden.

Im Einsatz standen:
FF Radsberg mit TLFA 1000, KLFA
FF Ebenthal mit TLFA 2000, KRFB-A, LF
FF Mieger mit LFA
FF Zell-Gurnitz mit TLFA 2000, MZFA, KLFA
Österreichische Rettungshundebrigade
Samariterbund – Hudestaffel
Polizeiinspektionen Grafenstein und Ebenthal
BMI – Libelle FLIR
ÖBRD Ortsgruppe Klagenfurt
Rotes Kreuz

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Fotos: FF Mieger und FF Zell-Gurnitz

Nebengebäudebrand in Ferlach

Am 26.11.2017 um 07:37 Uhr wurde die FF Ferlach zu einem Nebengebäudebrand in Ferlach alarmiert. Unverzüglich rückten wir mit dem Löschzug aus. Als das erste Fahrzeug beim Einsatzort ankam, konnte zum Glück gleich Entwarnung gegeben werden. Eine Mülltonne, welche vor dem Nebengebäude abgestellt war, fing aus unbekannter Ursache zu brennen an. Der Brand konnte jedoch schon vom Besitzer gelöscht werden. Unsere Aufgabe bestand zum Glück nur mehr darin, die Nachlöscharbeiten mittels RLFA 2000 durchzuführen. Nach ca. einer Stunde waren wir wieder einsatzbereit.

Im Einsatz standen:
FF Ferlach mit KRFA, RLFA 2000, TLFA 3000 und TM 32
Polizeiinspektion Ferlach

Text und Bilder: OLM Stefan Haas, FF Ferlach

Fahrzeugbrand in Unterferlach

Am 23.11.2017 um 21:27 Uhr wurden die Feuerwehren Unterferlach und Ferlach zu einen Fahrzeugbrand bei einer Schottergrube alarmiert.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte konnte das Fahrzeug durch die Besatzung des RLFA 2000 Ferlach mittels Atemschutz und Hochdruckrohr gelöscht werden. Zum Glück befanden sich keine Personen im Fahrzeug. Nach ca. einer Stunde waren die Feuerwehren wieder Einsatzbereit.

Im Einsatz standen:
FF Unterferlach mit RLFA 2000 und KLFA
FF Ferlach mit KRFA, RLFA 2000 und TLFA 3000
PI Ferlach

Text und Bilder: FF Ferlach

 

Hydraulikölaustritt bei Betonpumpwagen in Maria Saal

Am Montag den 20.11.2017 wurde die Feuerwehr Maria Saal zu einem größeren Betriebsmittelaustritt auf eine Baustelle in Maria Saal alarmiert.

Bei einem Betonmischwagen war ein Hydraulikschlauch geplatzt und es flossen ca. 60 lt. Hydrauliköl auf eine Gemeindestraße und ins Erdreich der Baustelle, sofort wurde das auslaufende Öl mittels Bindemittel gebunden, Auffangwannen unter den LKW gestellt und der Fahrer konnte Vorort einen weiteren Austritt verhindern in dem er die Leitung abklemmte. In Rücksprache mit dem Landeschemiker wurde das kontaminierte Erdreich von der Baufirma abgetragen und fachgerecht entsorgt. Anschließend wurde der Betroffene Bereich mit Bioversal behandelt, nach ca. 2 Stunden konnten die Einsatzkräfte wieder einrücken.

Im Einsatz standen:
FF Maria Saal mit RLFA 2000, KLFA und 9 Mann
Polizei Maria Saal

Text und Bilder: OBI Gerald Kerschbaumer, FF Maria Saal

Verkehrsunfall auf der B85 in St. Johann im Rosental

Am 19.11.2017 um 01:50 wurden die Feuerwehren Feistritz im Rosental und St. Johann im Rosental zu einem Verkehrsunfall auf die Rosental Straße (B85) alarmiert.

Ein Fahrzeug fuhr in einer Kurve auf eine Betonleitwand auf und überschlug sich daraufhin. Als die Feuerwehren am Einsatzort eintrafen, befand sich das Fahrzeug, am Dach liegend, mitten auf der Fahrbahn, von den Insassen jedoch keine Spur. Die Aufgabe der Feuerwehr bestand darin, das Fahrzeug (mittels Manneskraft) wieder auf die Räder zustellen und die Fahrbahn zu reinigen.

Im Einsatz standen:
FF Feistritz im Rosental mit TLFA 2000 und LFA-B
FF St.Johann im Rosental mit LF-A
Polizei Feistritz

Text und Bilder: BI Ing. Günter Ogris, FF Feistritz im Rosental

Vekehrsunfall in Lambichl, Gemeinde Köttmannsdorf

Am 16.November gegen 7:53 Uhr wurden die Feuerwehren Maria Rain, Köttmannsdorf und Kirschentheuer zu einem schweren Verkehrsunfall nach Köttmannsdorf alarmiert.

Zwei Fahrzeuge kollidierten aus unbekannter Ursache, wobei eines in den Seitengraben geschleudert wurde. Herausgeschleuderte Autoteile des anderen Autos machten es einem nachkommenden Auto unmöglich auszuweichen, weshalb auch an einem dritten Auto Sachschaden entstanden ist.

Alle Personen, die am Unfall beteiligt waren, konnten von den Rettungskräften schon vor eintreffen der Feuerwehr gerettet werden.

Im Einsatz standen:
FF Maria Rain
FF Köttmannsdorf
FF Kirschentheuer
Rettung
Polizei
Straßenmeisterei

Bericht und Fotos: FM Sabrina Singer, FF Kirschentheuer

Verkehrsunfall in Karnburg, Marktgemeinde Maria Saal

Am Mittwoch den 08.11.2017 wurden die Feuerwehren Maria Saal und St. Peter – Stegendorf zu einem Verkehrsunfall im Ortsgebiet von Karnburg alarmiert. Ein PKW überschlug sich und kam auf dem Dach zum liegen.

Der unbestimmten Grades verletzte Fahrer wurde vom Roten Kreuz und unserem Feuerwehrarzt betreut. Seitens der Feuerwehren wurde ein Brandschutz aufgebaut, die Unfallstelle abgesichert, die Batterie abgeklemmt und auslaufende Betriebsmittel gebunden. Nach dem Abtransport des Fahrzeuges wurde noch die Fahrbahn von Wrackteilen gereinigt und die Unfallstelle geräumt.

Im Einsatz standen:
FF Maria Saal mit drei Fahrzeugen und 15 Mann
FF St. Peter – Stegendorf ein Fahrzeug und 10 Mann
Polizei Maria Saal und Rotes Kreuz

Bericht und Bilder: OBI Gerald Kerschbaumer, FF Maria Saal

Kellerbrand in Strau

Die Feuerwehren Kappel/Drau und Kirschentheuer wurden am 6. November zu einem Brandeinsatz nach Strau alarmiert!

Zu brennen begonnen hat es im Heizungsraum eines Wohnhauses. Durch die Lagerung des Brennstoffes (Holz) in unmittelbarer Nähe, fing auch dieses an zu glosen und dadurch wurde der entstehende Rauch durch den Wäscheabwurf im gesamten Wohnhaus verteilt.
Die Atemschutzträger mussten das gesamte Holz aus dem komplett verrauchten Keller bringen und das Haus wurde mittels Druckluftbelüfter vom Rauch befreit. Durch die Hitzeentwicklung war ein in unmittelbarer Nähe verlaufendes Wasserkunststoffrohr geschmolzen, sodass der Keller binnen weniger Minuten unter Wasser stand. Mittels Pumpe und Restlossauger konnte aber auch dieses Problem schnell unter Kontrolle gebracht werden.
Personen wurden zum Glück keine verletzt.

Im Einsatz standen:

  • FF Kappel/Drau
  • FF Kirschentheuer
  • Polizei

Bericht und Fotos: FM Sabrina Singer, FF Kirschentheuer

Verkehrsunfall mit Traktor in Moosburg

Am 21.10.2017 wurden die Feuerwehren Moosburg und Tigring zu einem Verkehrsunfall nach Moosburg auf die Turracher Bundesstraße (B95) alarmiert. Beim Kreisverkehr in Moosburg stürzte ein mit Holz beladener Traktoranhänger um. Der Anhänger konnte geborgen und das Holz von der Straße geräumt werden.

Im Einsatz standen:
FF Moosburg, LG Kreggab mit LF
FF Tigring mit LFB-A und KLF
PI Moosburg

Text und Bilder: FF Tigring

PKW-Brand im Bärental, Marktgemeinde Feistritz im Rosental

Am 17.10.2017 wurde die FF Feistritz im Rosental gegen 13 Uhr zu einem Fahrzeugbrand ins Bärental alarmiert.

Am Parkplatz, unter der Johannsenruhe im Bärental, kam es zu einem Brand im Motorraum eines Fahrzeuges. Kurz vor dem Parkplatz begann das Fahrzeug aus dem Motorraum zu rauchen. Der Fahrer stellte das Fahrzeug ab, und öffnete daraufhin die Motorhaube. Dabei schlugen ihm schon Stichflammen entgegen. Er konnte den Brand unter Zuhilfenahme einer Wasserflasche eindämmen. Zufällig Vorort war unser Kamerad HLM Obiltschnig Gerald, welcher sofort mit einem Feuerlöscher aus seinem LKW zu Hilfe eilte. Die Aufgabe unserer angerückten Kameraden bestand noch darin, den Motorraum zu kühlen, um eine gefahrlose Verbringung mittels Abschleppwagen zu garantieren. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Im Einsatz standen die Feuerwehr Feistritz im Rosental mit TLFA 2000 und LFAB, sowie die PI Feistritz mit einem Streifenwagen.

Text und Bilder: BI Ing. Günter Ogris, FF Feistritz im Rosental