Schwerer Verkehrsunfall B95 Höhe Kreuzung Micheldorf (Gemeindegrenze Moosburg / Feldkirchen)

Am Donnerstagnachmittag um 16:20 Uhr wurden die Freiwilligen Feuerwehren Moosburg, Radweg, Feldkirchen und die Löschgruppe Kreggab-Moosburg zu einem Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person auf der B95 Höhe Kreuzung Micheldorf (Gemeindegrenze Moosburg / Feldkirchen) alarmiert.

Aus unbekannter Ursache stießen zwei Fahrzeuge auf der B95 Kreuzung Micheldorf/Knasweg zusammen.

Beim Eintreffen der Feuerwehren wurde festgestellt, dass es keine eingeklemmte Person gab, da bereits alle Fahrzeuginsassen aus den Autos befreit werden konnten. Die Verletzten konnten somit umgehend vom Rot-Kreuz versorgt werden.

Die Aufgaben der Feuerwehren bestanden in der Batterieabklemmung der Fahrzeuge, der Fahrbahnreinigung nach Beweisermittlung durch die Polizei sowie der Unterstützung des privaten Abschleppdienstes bei der Bergung. Die Verkehrsregelung und Umleitung des Verkehrs wurden von Polizeistreifen übernommen.

Nach zwei Stunden wurde der Einsatz beendet und die Feuerwehren konnten wieder in die Rüsthäuser einrücken.

Im Einsatz standen:

  • FF Radweg
  • FF Moosburg
  • FF Feldkirchen
  • Löschgruppe Kreggab-Moosburg
  • Polizei Moosburg
  • Rotes-Kreuz
  • Private Abschleppunternehmen

Bericht und Fotos: LM Ing. Christian Haas, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land und FF Moosburg

Brandmeldealarm und Verkehrsunfall in Maria Saal

Am 21.01.2020 wurde die FF Maria Saal zu zwei Einsätzen alarmiert. Gegen 10:15 Uhr schlug die automatische Brandmeldeanlage im Marienhof in Maria Saal Alarm, um 16:20 rückte die Feuerwehr zu einem Verkehrsunfall auf die Zollfeld Straße (L71) aus.

Am Dienstag den 21.01.2020 wurde um 10.15 Uhr die Feuerwehr Maria Saal mit dem Einsatzstichwort „BMA1 Brandmeldeanlage ausgelöst“ alarmiert. Im Bereich der Schulküche im 1. OG des Marienhofes waren am Herd stehende Speisen angebrannt. Der Raum wurde belüftet, es waren keine weiteren Maßnahmen notwendig. Nach der Rückstellung der Brandmeldeanlage konnten die neun Mann der Feuerwehr und die Polizei nach ca. einer Stunde wieder einrücken.

Um 16:20 Uhr wurden die Kameraden zu Aufräumarbeiten nach einem Verkehrsunfall auf die Zollfeldstraße (L71) alarmiert. Vom Ersteintreffenden Einsatzfahrzeug der Feuerwehr Maria Saal wurden zwei Fahrzeuge vorgefunden, welche im Kreuzungsbereich kollidiert waren, eine verletzte Person wurde bereits vom Roten Kreuz betreut. Es wurde die Unfallstelle gemeinsam mit der Polizei abgesperrt, ausgelaufene Betriebsmittel wurden gebunden, ein Brandschutz aufgebaut und die Fahrzeuge stromlos gemacht. Der Kreuzungsbereich L- 71 mit der S- 37 war während der Bergungsarbeiten nur erschwert passierbar. Nach der Unfallaufnahme durch die Polizei und dem Abtransport der Unfallfahrzeuge wurde noch die Fahrbahn gereinigt, nach ca. zwei Stunden konnte die Feuerwehr Maria Saal wieder einrücken.

Im Einsatz standen:
FF Maria Saal mit RLFA 2000, KLFA
Polizei
Rotes Kreuz
privates Abschleppunternehmen

Text und Bilder: HBI Gerald Kerschbaumer (FF Maria Saal)

Assistenzeinsatz für die Exekutive in Strau, Stadtgemeinde Ferlach

Am 19.01.2020 wurde die FF Kirschentheuer gegen 13:45 Uhr zu einer Assistenzleistung für die Polizei im Uferbereich der Drau in Strau alarmiert.

Im Wasser verstecktes Diebesgut wurde nach Ermittlungen der Polizei gefunden und musste mit Hilfe der Feuerwehr geborgen werden. Auch ein Taucher der FF Ferlach wurde zur Unterstützung herangezogen. Die FF Kirschentheuer suchte den Uferbereich großflächig ab, der Taucher der FF Ferlach barg die gesuchte Gegenstände. Die Feuerwehr stand über zwei Stunden.

Text: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: ABI Karl-Heinz Mikl (FF Kirschentheuer)

Brand zweier Gebäude in Ebriach, Marktgemeinde Bad Eisenkappel

Am 16.01.2020 wurden die Feuerwehren Bad Eisenkappel, Zell-Freibach, Zell-Pfarre, Rechberg, Ferlach, Miklauzhof und Gallizien um 05:30 Uhr zu einem ausgedehnten Gebäudebrand nach Ebriach in der Gemeinde Bad Eisenkappel (Bezirk Völkermarkt) alarmiert.

Auf einem abgelegenen Bauernhof standen zwei Gebäude, ein Neben- und ein Wohngebäude, in Vollbrand. Aufgrund des Löschwassermangels musste ein Pendelverkehr mit Tanklöschfahrzeugen eingerichtet werden. Parallel dazu wurde eine Zubringleitung vom Ebiracher Bach in Richtung Brandobjekt errichtet, um die Wasserversorgung sicherzustellen. Der Brand wurde in der Erstphase mit einem umfassenden Außenangriff bekämpft. Das Übergreifen des Brandes auf ein angrenzendes Wirtschaftsgebäude konnte durch den raschen Einsatz der Feuerwehren verhindert werden. Die Löschmaßnahmen dauerten bis in die Vormittagsstunden, die Feuerwehren rückten nach und nach ein. Nachlöscharbeiten wurden in weiterer Folge durch die Feuerwehren Bad Eisenkappel, Rechberg, Zell-Freibach, Zell-Pfarre und Miklauzhof durchgeführt.

Im Einsatz:
FF Bad Eisenkappel, FF Rechberg, FF Gallizien, FF Miklauzhof (Bezirk Völkermarkt)
FF Zell-Freibach, FF Zell-Pfarre, FF Ferlach (Bezirk Klagenfurt-Land)
BFK Völkermarkt OBR Helmut Blazej
Polizei

Text: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: HBI Hans Esterle (FF Ferlach) und LM Markus Habernik (FF Bad Eisenkappel)

LKW Unfall auf der S37 Klagenfurter Schnellstraße (Marktgemeinde Maria Saal)

Die Feuerwehren Maria Saal, St. Michael am Zollfeld, St. Donat und St. Veit an der Glan, wurden am 15.01.2020 um 10.06 Uhr zu einem LKW- Unfall mit eingeklemmter Person auf die Klagenfurter Schnellstraße (S37) alarmiert!

Aus bisher unbekannter Ursache geriet ein mit PET Flachen beladener LKW- Zug rechts auf das Straßenbankett und kippte in weiterer Folge in einen angrenzenden Acker. Der eingeschlossene, nicht ansprechbare Fahrer wurde durch die Feuerwehren gerettet und dem Notarzt übergeben. Austretende Betriebsmittel wurden aufgefangen, bzw. gebunden. Die S- 37 war in Fahrtrichtung Klagenfurt nur einspurig befahrbar. Das Schwerfahrzeug wird im Laufe des Tages von einer Fachfirma geborgen. Die Feuerwehren mit 8 Fahrzeugen und ca. 45 Mann konnten gegen Mittag wieder einrücken.

Im Einsatz standen:

FF Maria Saal
FF St. Michael am Zollfeld
FF St. Donat
FF St. Veit an der Glan
Polizei,
Rotes Kreuz
privates Abschleppunternehmen
Straßenmeisterei

Bericht und Fotos: HBI Gerald Kerschbaumer (FF Maria Saal)

Schwerer Verkehrsunfall B92 Görtschitztal Straße (Marktgemeinde Magdalensberg)

Am 8. Jänner 2020 wurden die Freiwilligen Feuerwehren Ottmanach, Pischeldorf, St. Thomas am Zeiselberg und Timenitz um 17:23 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf der Görtschitztal Straße (B92) alarmiert!

Ein Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge mit Fahrzeugbrand wurde den Feuerwehren als Einsatzmeldung mitgeteilt. Beim Eintreffen der Feuerwehr St. Thomas wurde festgestellt, dass der Fahrzeugbrand durch drei Kameraden der FF St.Thomas, die von ihrer Arbeitsstelle direkten Sichtkontakt zum Unfallort hatten und bereits in der Erstphase vor Ort waren, bereits eingedämmt werden konnte. Die Feuerwehren Ottmanach und Timenitz konnten bereits nach der Ankunft wieder einrücken. Die verletzten Personen wurde durch das eingetroffene Team des Rettungshubschraubers und des Rettungswagens versorgt und vom Roten Kreuz ins Krankenhaus verbracht. Die verunfallten Fahrzeuge wurden von einem privaten Abschleppunternehmen abgeholt, die Straße wurde von der Feuerwehr gereinigt und konnte nach ca. 3 Stunden wieder für den Verkehr freigegeben werden.

Im Einsatz standen:
FF St. Thomas am Zeiselberg mit LFAW und MZFA
FF Pischeldorf mit TLFA2000 und KLF
FF Ottmanach mit TLFA1300 und BKLFA
FF Timenitz mit TLFA3000 und KLF
Polizei
ÖAMTC Rettungshubschrauber Christophorus 11
Rotes Kreuz
BGM Andreas Scherwitzl

Bericht: FM Florian Scherwitzl und BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team BFKDO Klagenfurt Land)
Bilder: LM Ing. Christoph Duller (BFKDO Klagenfurt-Land) und FM Silvia Pink (FF Pischeldorf)

Tierrettung aus der Glan (Marktgemeinde Maria Saal)

Am 05.01.2020 um 12.15 Uhr, wurde die Feuerwehr Maria Saal von der Polizei zu einer Tierbergung alarmiert!

Im Bereich des Reitweges bei der Karnburger Glanbrücke meldeten Spatziergänger, dass ein Reh in der Glan treibt und nicht selbstständig aus dem Wasser kommt. Ein Kamerad stieg gesichert und mit einer Watthose in die Glan und konnte das völlig erschöpfte Tier mit einer Leine sichern und über die Böschung heben, kurz nach der gelungenen Rettung sprang das unverletzte Reh auf und lief wieder in den angrenzenden Wald.

Im Einsatz standen 5 Kameraden/in der Feuerwehr Maria Saal mit dem KLF-A

Bericht und Fotos: HBI Gerlad Kerschbaumer (FF Maria Saal)

Christbaumbrand (Marktgemeinde Feistritz im Rosental)

Zu einem Christbaumbrand kam es am 5. Jänner 2020 um ca. 13:00 Uhr im Ortsteil Ladinach, in der Marktgemeinde Feistritz im Rosental.

Die Bewohner des Wohnhauses wurden jeweils mit Rauchgasvergiftungen mit einem RTW bzw. dem RTH C11 in das Krankenhaus eingeliefert. Neben den Löscharbeiten wurde die Erstversorgung und der Abtransport der Verletzten durch die Feuerwehren unterstützt bzw. durchgeführt.

Im Einsatz:
Feuerwehr Feistritz im Rosental (TLFA, LFAB, MZFA, 18 Mann)
Feuerwehr Suetschach (KLF 5 Mann)
Polizei Feistritz und Brandermittlung
ÖAMTC C11
2 First Responder

Bericht und Fotos: BI Ing. Günter OGRIS BSc, Kdt. Stv Feuerwehr Feistritz im Rosental

Windbrucheinsatz in Tigring, Marktgemeinde Moosburg

Am 04.01.2020 wurde die FF Tigring wir zu einem Windbrucheinsatz in die Schlossstraße in Tigring alarmiert. Am Einsatzort angekommen wurde ein umgestürzter Baum auf der Gemeindestraße vorgefunden.

Dieser Baum wurde umgehend mit der Motorsäge entfernt. Bei der Umgebungskontrolle durch den Einsatzleiter konnten weiters große Bäume festgestellt werden, die auf die Straße zu stürzen drohten. Umgehend wurde eine Sperre der Gemeindestraße durch die Feuerwehr veranlasst. Nach Absprache mit dem Grundstücksbesitzer, konnten wir die Risikobäume mittels Motorsäge und Traktorseilwinde zweier Kameraden entfernen. Die FF Tigring war 2 Stunden mit 18 Mann und LFBA und KLF im Einsatz.

Text und Bilder: OFM Maximilian Motz (FF Tigring)

Kaminbrand in Rosenau (Marktgemeinde Moosburg)

Am Neujahrstag 01.01.2020 um 15:47 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Tigring mittels „Stillen Alarm“ zu einer Kontrolle eines Hauskamines alarmiert.

Nach dem Eintreffen der FF Tigring wurde bei der Kontrolle des Hauskamines eine extreme Hitze im EG und 1.Stock des Wohnhauses wahrgenommen.

Es wurde umgehend die FF Moosburg mit der LG Kreggab-Moosburg nachalarmiert. Zwei Kameraden der FF Tigring gingen mit schwerem Atemschutz in den Dachboden und entfernten die Isolierung und die Holzkonstruktion.

Die Hitzeentwicklung in den Wohnräumen und im Dachboden wurde mit der Wärmebildkamera kontrolliert.

Der herbeigerufene Rauchfangkehrer kehrte die restlichen Glutreste des Kamines und beseitigte die angefallene Asche.

Nach drei Stunden konnte der Einsatz beendet werden und die Feuerwehren konnten wieder in die Rüsthäuser einrücken.

Im Einsatz standen:
– FF Tigring (Einsatzleitung) LFBA/KLF
– FF Moosburg mit RLFA 2000/LFA
– Löschgruppe Kreggab-Moosburg mit LF – Polizei Moosburg
– Rauchfangkehrer

Bericht und Fotos: FF Tigring & FF Moosburg (LM Ing. Christian Haas)