5. August: Heftige Unwetterzelle trifft den Bezirk Klagenfurt-Land

Am 05. August 2019 traf eine heftige Unwetterfront vom Bezirk Villach Land aus kommend den Bezirk Klagenfurt-Land und sorgte für zahlreiche Feuerwehreinsätze. Diesmal waren die Abschnitte Grafenstein und Wörthersee die betroffenen Regionen.

Beginnend mit circa 19 Uhr wurden die Feuerwehren aus dem Bezirk zu den ersten Schadstellen alarmiert. Betroffen waren die Gemeinden Magdalensberg, Maria Saal, Poggersdorf, Ebenthal in Kärnten, Techelsberg, Schiefling am See, Krumpendorf, Pörtschach am Wörthersee und Moosburg. Das Einsatzspektrum reichte von den klassischen Sturmeinsätzen und kleineren lokalen Überflutungen bis hin zu gerissenen Stromleitungen. Parallel zu den Unwettereinsätzen wurde der Tauch- und Wasserdienst des Bezirkes Klagenfurt Land, sowie die Österreichische Wasserrettung zu einem vermissten Schwimmer am Wörthersee, im Bereich Maiernigg, alarmiert. Nach intensiver Suche wurde in einer Einsatzbesprechung mit der Polizei entschieden, dass die Suche abgebrochen wird. Bei einem Feuerwehreinsatz in der Gemeinde Maria Saal erlitt ein Feuerwehrmann von einem verspannten Ast einen Schlag ins Gesicht und musste mit Verletzungen im Bereich des Unterkiefers vom Roten Kreuz ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert werden – an dieser Stelle die besten Genesungswünsche. Bis circa 22 Uhr wurden in der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) über 120 Einsätze, vorrangig in den Bezirken Klagenfurt-Land, Villach-Land, Feldkirchen, St. Veit an der Glan und Völkermarkt alarmiert.

Im Einsatz standen:

Taucheinsatz Maiernigg: FF Reifnitz, FF Krumpendorf, FF Ferlach, FF Ebenthal, Österr. Wasserrettung
Marktgemeinde Magdalensberg: FF Pischeldorf, FF Ottmanach, FF St.Thomas am Zeiselberg und FF  Timenitz
Marktgemeinde Poggersdorf: FF Poggersdorf
Marktgemeinde Maria Saal: FF St.Peter-Stegendorf, FF Maria Saal und St. Michael am Zollfeld
Gemeinde Krumpendorf am Wörthersee: FF Krumpendorf
Marktgemeinde Moosburg: FF Tigring
Gemeinde Techelsberg am Wörthersee: FF Techelsberg, FF Töschling
Gemeinde Schiefling am See: FF Schiefling am See
Marktgemeinde Ebenthal in Ktn: FF Mieger

KELAG Störungsdienst, Polizei, Hubschrauber Libelle

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: BM Thomas Holzer, LM Mag. Christian Lauer, BM Reinhard Odrei (ÖA-Team Klagenfurt-Land), HBI Gerald Kerschbaumer (FF Maria Saal), FF Tigring, FF Töschling

Unwettereinsätze im Bezirk Klagenfurt Land – 30.07.2019

Am 31. Juli 2019 wurden einige Feuerwehren des Bezirkes Klagenfurt-Land zu mehreren Unwettereinsätzen alarmiert.

Die FF Maria Saal wurde zu einer Überflutung in die Ortschaft Winklern und die FF Radsberg zu größeren Überschwämmungen in die Ortschaft Tutzach alarmiert.

Aufgrund der heftigen Niederschläge in der Gemeinde Poggersdorf wurde die FF Poggersdorf um 21:04 alamiert. Es galt an diesem Tage gleich mehrere Einsatzstellen abzuarbeiten. Zuerst wurde im Ortsteil Pubersdorf in einem Einfamilienhaus ein Keller von den eintretenden Wassermengen befreit. Ein weiterer Einsatzort befand sich ebenfalls in Pubersdorf, wo die Einsatzkräfte eine Straße von den Niederschlägen unterspült wurde. Die Einsatzstelle wurde dann abgesichert. Der dritte und letzte Einsatzort befand sich auf der Poggersdorfer Landesstraße L87. Dort befand sich ein Bauzaun auf der Straße. Dieser wurde von den Einsatzkräften fachgerecht entfernt.

Bericht: OFM Träger Sandra, ÖA Team Klagenfurt Land
Fotos: BI Markus Schwagerle & LM Kulterer Helmut, FF Poggersdorf

Ackerbrand in Geiersdorf (Marktgemeinde Magdalensberg)

Am 27. Juli 2019 wurden um 14:46 Uhr die Feuerwehren Ottmanach, Pischeldorf und Timenitz zu einem Ackerbrand in Geiersdorf alarmiert.

Am Einsatzort angekommen standen mehrere Quadratmeter eines abgeernteten Getreidefeldes in Brand. Mittels Hochdruck Schnellangriff wurde unmittelbar mit den Löscharbeiten begonnen und das Feuer konnte schnell unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden.

Im Einsatz standen:
FF Ottmanach
FF Pischeldorf
FF Timenitz
BGM Andreas Scherwitzl
Polizei

Bericht: FM Florian Scherwitzl, ÖA-Team Klagenfurt Land
Fotos: BGM Andreas Scherwitzl, FM Manuel Klees (FF Pischeldorf) und FM Florian Scherwitzl (ÖA-Team Klagenfurt Land)

Waldbrand im Loibltal, Stadtgemeinde Ferlach

Am 27.07.2019 ist kurz nach 14 Uhr ein Waldbrand im unwegsamen Gelände, oberhalb des Parkplatzes zur Tscheppaschlucht ausgebrochen. Darauf hin wurden die Feuerwehren Unterbergen, Ferlach und Kirschentheuer zu diesem Einsatz alarmiert.

Die Rauchsäule ist von weitem aus sichtbar, laufend gehen in der Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ) Anrufe aus der Region um Ferlach ein. Umgehend wurde ein Stab als Einsatzleitung eingerichtet und der Waldbrandzug Kärnten-Ost, sowie die Flughelfer des Bezirkes Klagenfurt-Land aktiviert. Mittels Hubschrauber des Innenministeriums wurde ein erster Erkundungsflug durchgeführt, um das Gebiet geografisch einzugrenzen. Probleme bei der Brandbekämpfung stellen das steile Gelände und der immer wieder aufkommende, starke Wind dar. Am Nachmittag stehen insgesamt drei Feuerwehren, der Hubschrauber Libelle des Innenministeriums und die Polizei Ferlach im Einsatz.

Der Einsatz wird von ABI Karl-Heniz Mikl, HBI Felix Filipic und HBI Stefan Wernig koordiniert. Die Löschflüge wurden bis zum Einbruch der Dunkelheit durchgeführt. Der Brand konnte eingegrenzt werden, Brand Aus kann aber noch lange nicht gegeben werden. Die Löschflüge werden am nächsten Tag in der Früh wider aufgenommen. Insgesamt wurden vom Hubschrauber “Libelle” des Innenministeriums in 37 Rotationen 14.500 Liter Löschwasser zum Brandherd geflogen. 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr stellten die Wasserversorgung und die Befüllung des Fluggerätes sicher.

 

Sonntag, 28.06.2019

Leichter Regen in der Nacht kam den Einsatzkräften etwas zu Gute. Gegen 07:00 Uhr trifft sich die Einsatzleitung mit der, am Vortag eingesetzten Mannschaft der Feuerwehr am Einsatzort. Der Hubschrauber Libelle des Innenministeriums ist ebenfalls auf Anflug, um einen ersten Erkundungsflug durchzuführen. Als weiteres Luftfahrzeug ist eine Alouette III des Österreichischen Bundesheeres vor avisiert, die am Vormittag in Klagenfurt eintreffen sollte.

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: OFM Armin Waldhauser (ÖA-Team Klagenfurt-Land), HBI Felix Filipic und FF Unterbergen

 

Mehrere Einsätze am 26.Juli 2019 im Bezirk Klagenfurt-Land

Am 26.07.2019 wurden einige Feuerwehren des Bezirkes Klagenfurt-Land zu mehreren Schadensereignissen alarmiert. Besonders die Unwetter am Abend führten zu mehreren Einsätzen.

Gegen 09:55 Uhr wurden die Feuerwehren Keutschach und Reifnitz zu einem Verkehrsunfall auf die Pyramidenkogel Straße (L97C) alarmiert. Ein Fahrzeug überschlug sich ca. 500 Meter unter dem Aussichtsturm am Pyramidenkogel. Der Lenker konnte von Passanten leicht verletzt geborgen werden. Die Feuerwehren musste die ausgelaufenen Betriebsmittel binden führte Aufräumarbeiten durch. Die verletzte Person wurde vom Roten Kreuz ins Klinikum Klagenfurt eingeliefert.

In den Abendstunden bildete sich über dem Bezirk Feldkirchen eine Unwetterzelle, die sich über den Abschnitt Wörthersee nach Süden schob. In Folge des Gewitters kam es in den Gemeinden Moosburg, Pörtschach am Wörthersee, Techelsberg am Wörthersee, Schiefling am See und Maria Wörth zu zahlreichen Feuerwehreinsätzen. Die Feuerwehren Moosburg, Bärndorf-Stallhofen, Pritschitz, Töschling, Reifnitz und Schiefling am See mussten Bäume von Straßen entfernen, Sturmschäden beseitigen und Verklausungen entfernen. Das Wetter beruhigte sich in der Folge wieder. Die FF Zell-Freibach wurde gegen 22 Uhr zu einem abgestürzten Fahrzeug in Zell-Schaida allarmiert. Dieser ging jedoch glimpflich aus. Am diesem Abend wurden in der LAWZ Kärnten knapp 60 Unwettereinsätze in ganz Kärnten mit den Scherpunkten in den Bezirken Klagenfurt-Land, St.Veit an der Glan, Villach-Land und Feldkirchen registriert.

Im Einsatz standen:
FF Moosburg mit LG Kreggab
FF Bärndorf-Stallhofen
FF Pritschitz
FF Töschling
FF Reifnitz
FF Schiefling am See
Polizei
Rotes Kreuz

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: FF Reifnitz, FF Moosburg

Kellerbrand in Ottmanach (Marktgemeinde Magdalensberg)

Am 23. Juli 2019 wurden um 6:35 Uhr die Feuerwehren Ottmanach, Pischeldorf und Timenitz zu einem Kellerbrand in Ottmanach alarmiert.

Am Einsatzort angekommen konnte austretender Dampf aus dem Keller festgestellt werden. Ein Atemschutztrupp konnte als Ursache einen überhitzten Ofen feststellen, bei dem eine Leitung gerissen und dadurch Wasserdampf ausgetreten war. Dieser wurde ausgeräumt und der Keller wurde mithilfe eines Druckbelüfters belüftet. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren konnte größerer Schaden verhindert werden.

Im Einsatz standen:
FF Ottmanach
FF Pischeldorf
FF Timenitz
BGM Andreas Scherwitzl
Polizei Maria Saal

Bericht: FM Florian Scherwitzl, ÖA-Team Klagenfurt Land
Fotos: FM Silvia Pink (FF Pischeldorf) und FM Florian Otto (FF Ottmanach)

Unwettereinsätze am 17. Juli im Bezirk Klagenfurt-Land

In den Abendstunden des 17.07. 2019 zog eine Starkregenfront mit Sturmböen vom Norden kommend über unseren Bezirk und führte schließlich zu zahlreichen Einsätzen der Feuerwehren.

Die Feuerwehr Grafenstein musste zu mehreren umgestürzten Bäumen am Begleitweg der Drau in Kohldorf, sowie im Ortsgebiet Grafenstein ausrücken. Die FF Poggersdorf wurde auch zu mehreren Sturmschäden in der Gemeinde alarmiert. In Pubersdorf musste in Zusammenarbeit mit dem Störungsdienst der Energie Klagenfurt GmbH ein Baum von einer Starkstromleitung entfernt werden, und so die Stromversorgung im Bereich Klagenfurt-Ost wiederherstellen zu können. Die Feuerwehren Pritschitz und Krumpendorf wurden zum Brand eines Baumes in Pritschitz alarmiert, die FF Köttmannsdorf musste nach einem Blitzeinschlag in einem Wohnhaus das Erlöschen eines Kleinbrandes kontrollieren. Insgesamt wurden an diesem Abend über 100 Feuerwehreinsätze in mehreren Bezirken Kärnten in der Landesalarm- und Warnzentrale registriert und alarmiert.

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: BM Reinhard Odrei und OFM Sandra Träger,BA , ÖA-Team Klagenfurt-Land

Beginnender Waldbrand im Sattnitzmassiv, Marktgemeinde Ebenthal

Am 17.07.2019 wurden die Feuerwehren Radsberg, Ebenthal, Mieger und Saberda zu einem beginnenden Waldbrand im Sattnitzmassiv in der Marktgemeinde Ebenthal alarmiert. Zuerst war der genaue Einsatzort unklar.

Innerhalb kürzester Zeit konnte der genaue Brandort mit Hilfe des BMI Hubschraubers “Libelle FLIR” lokalisiert werden. Die Feuerwehren konnten mit Unterstützung der Exekutive zum Einsatzort gelotst werden. Zu diesem Zeitpunkt standen an die 100 Quadratmeter in Brand. Die Brandstelle konnte nur über eine enge Forststraße erreicht werden. Aufgrund des Wasserbedarfes wurde vom Einsatzleiter der FF Radsberg die FF Zell Gurnitz mit dem Tanklöschfahrzeug zusätzlich angefordert. Durch den raschen Einsatz der Feuerwehren konnte eine Brandausbreitung und somit ein größerer Waldbrand verhindert werden. Die fünf Feuerwehren standen ca. eine Stunde im Einsatz.

Im Einsatz standen:
FF Radsberg
FF Ebenthal
FF Mieger
FF Zell-Gurnitz
FF Saberda
Polizei
BMI Hubschrauber “Libelle FLIR”

Text: BI Ing. stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: OBI Ing. Christian Orasch und FM Lukas Capellari (FF Ebenthal), FF Zell-Gurnitz

Brand des Badebuffets am Badesee in St. Johann im Rosental

In den Abendstunden des 16. Juli 2019 wurden die Feuerwehren St. Johann im Rosental, Weizelsdorf, Feistritz im Rosental, Kappel an der Drau, Kirschentheuer und Hundsdorf zum Brand des Badebuffets am St. Johanner Badesee alarmiert.

Bei der Anfahrt der Feuerwehren standen teile des Gebäudes und der Dachstuhl bereits in Vollbrand. Die Feuerwehren nahmen unter schweren Atemschutz einen umfassenden Löschangriff im Außen- und Innenbereich des Gebäudes vor. Das benötigte Löschwasser wurde mittels Tragkraftspritzen aus dem Badesee entnommen. Durch den raschen Einsatz der umliegenden Feuerwehren konnten Teile des Gebäudes erhalten werden. Personen wurden zum Glück keine verletzt, es entstand aber dennoch erheblicher Sachschaden. Die sechs Feuerwehren standen mit ca. 70 Mann über zwei Stunden im Einsatz.

Im Einsatz standen:
FF St. Johann im Rosental
FF Hundsdorf
FF Feistritz im Rosental
FF Weizelsdorf
FF Kirschentheuer
FF Kappel an der Drau
AFK ABI Karl Heinz Mikl
BGM Sonya Feinig
Polizei
Rotes Kreuz

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt Land
Bilder: BM Ing. Stefan Werdinig, OFM Armin Waldhauser (ÖA-Team Klagenfurt-land), BI Ing. Günter Ogris (FF Feistritz im Rosental)

(

Gleich drei Einsätze beschäftigten die Feuerwehr Maria Saal am Freitag den 12.07.2019

Am Freitag, den 12.07.2019 wurden die Kameraden der FF Maria Saal gleich dreimal alarmiert.

Um 16.46 Uhr wurde die Feuerwehr Maria Saal zu einem Verkehrsunfall auf die S-37 alarmiert. Da in der Erstphase der genaue Einsatzort nicht bekannt war, wurde auch die Berufsfeuerwehr alarmiert. Nach Eintreffen am Einsatzort, welcher sich bereits im Stadtgebiet Klagenfurt befand, wurde nach Rücksprache mit dem EL der Berufsfeuerwehr dieser Einsatz von der Berufsfeuerwehr abgearbeitet und wir konnten wieder einrücken.

Der zweite Einsatz hat nicht lange auf sich warten lassen, um 18.53 Uhr, nach einem kurzen aber heftigen Gewitter im Bereich Maria Saal, meldeten mehrere Anrufer eine starke Rauchentwicklung aus dem Maria Saaler Berg im Bereich Ratzendorf. Die Feuerwehr Maria Saal wurde alarmiert und es wurde über mehrere Waldwege Erkundungen im Bereich des Maria Saaler Berges durchgeführt. Da der Brand im Zuständigkeitsbereich Klagenfurt ausgebrochen war, wurde auch die Berufsfeuerwehr sowie die Feuerwehr St. Georgen am Sandhof alarmiert. Zur genauen Lageerkundung wurde auch der Polizeihubschrauber Libelle Flir eingesetzt, welche den Brand auch von der Luft aus finden konnte. Im Zuge der Erkundung zum Brand wurden wir von der Polizei über eine Dieselspur im Bereich Wrießnitz in Kenntnis gesetzt. Die Feuerwehr Stegendorf übernahm die Erstmaßnahmen. Nach Absprache mit dem EL der BF wurde der brennende Baum seitens der Kräfte aus der Stadt Klagenfurt übernommen und wir unterstützten die Feuerwehr Stegendorf beim Beseitigen und binden der Dieselspur.

Seitens der Feuerwehr Maria Saal standen insgesamt drei Fahrzeuge und 28 Kameraden/innen im Einsatz.

Bericht und Fotos: HBI Gerald Kerschbaumer, FF Maria Saal