Rauchentwicklung im Gebäude in Dellach, Gemeinde Maria Wörth

Am 25.12.2021 wurden die Feuerwehren Reifnitz, Schiefling am See und Keutschach mittels Sirene alarmiert zu einem Brandeinsatz. In einem Wohnhaus kam es zu einer Rauchentwicklung, eine Person sollte sich laut Aussagen noch im Gebäude befinden.

Das TLFA 2000 Reifnitz und das KLFA Reifnitz rückten zum Einsatzort aus, dort ergab sich folgende Lage. Ein Mann schlief auf der Couch ein, nachdem er zuvor Speise auf dem Herd warm gemacht hatte. Diese brannten in weiterer Folge an und es kam zu einer Rauchentwicklung. Eine Nachbarin bemerkte den Rauch und setzte die Rettungskette in Gang. Anschließend konnte Sie gemeinsam mit einem anderen Nachbarn die Person ins Freie bringen. Die Aufgabe der FF Reifnitz bestand darin die Wohnung rauchfrei zu machen. Dazu wurde ein Atemschutztrupp in das Gebäude geschickt, in der Zwischenzeit wurde der Druckbelüfter in Stellung gebracht. Nach ca. 30 Minuten war die Wohnung wieder vom Rauch befreit. Der Mann wurde mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung von der Rettung ins Krankenhaus gebracht. Nach ca. einer Stunde konnte die Kräfte wieder abrücken.

Eingesetzte Kräfte:
FF Reifnitz am See
FF Schiefling
FF Keutschach
PI Reifnitz
Rotes Kreuz

Bericht und Bilder: FF Reifnitz

Fahrzeugbrand auf der Packerstraße (B70)

Am Heiligen Abend wurden die Feuerwehren Poggersdorf und Grafenstein gegen 19:51 Uhr zu einem Brandeinsatz auf die Packerstraße (B70), Höhe Gewerbepark Poggersdorf, alarmiert. 

Ein PKW war aus unbekannter Ursache in Brand geraten. Die Lenkerin konnte sich selbst aus dem Fahrzeug befreien erlitt jedoch eine Rauchgasvergiftung und musste mit der Rettung ins Krankenhaus gebracht werden.

Der Fahrzeugbrand wurde von den beiden Feuerwehren gelöscht. Während der Löscharbeiten musste die B70 für den Verkehr gesperrt werden.

Bericht und Fotos: HBI Christian Lauer, ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land

Feuerwehrjugend Poggersdorf holte Friedenslicht im ORF Landesstudio ab

Am Mittwoch, den 22.12.2021 ist das Friedenslicht wieder am Bahnhof in Klagenfurt angekommen. Es ist mittlerweile seit 1986 weltweit eine liebgewordene Weihnachtstradition. Das Friedenslicht wurde auch heuer wieder in der Geburtsgrotte Jesu in Betlehem entzündet.

Es kann bei allen 16 besetzten Bahnhöfen in Kärnten, im ORF-Landesstudio und mehreren Feuerwehrrüsthäusern im Bezirk abgeholt werden. Neben dem Roten Kreuz sorgen heuer aber auch die Pfadfinder und die Jugendfeuerwehr für die Verteilung des Lichts, das Symbol für Zuversicht und Zusammenhalt ist. Elias und Pascal von der Feuerwehrjugend Poggersdorf haben das Friedenslicht im ORF Landesstudio mit dem Bezirksjugendbeauftragten BI Georg Illgoutz abgeholt. Es ist bei den Feuerwehren im Abschnitt Grafenstein am Heiligen Abend bis Mittag zu holen. Es wird bei den Feuerwehren im Bezirk Klagenfurt-Land verteilt. Wir wünschen ein besinnliches und ruhiges Weihnachtsfest.

Text: OFM Horst Sattlegger (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: ORF Landesstudio Kärnten

Katze in St.Thomas am Zeiselberg aus Regenwasserabflussrohr gerettet

Am 23.12.2021 wurde die FF St.Thomas um 11:42 Uhr zu einer Tierbergung in die Reigersdorfer Straße alarmiert.

Eine Katze war seit längerem abgängig und unauffindbar. Durch ein “Miauen” wurden zwei Damen auf das Tier aufmerksam und fingen an die Katze in einem näheren Umkreis zu suchen. Dabei wurde festgestellt, dass sich die Katze in einem Regenwasserabflussrohr befand und sich nicht mehr befreien konnte. Durch die Größe des Tieres konnte dieses sich auch nicht im Rohr bewegen. Die Damen verständigten die FF St.Thomas, die mit 10 Kameraden und zwei Fahrzeugen zum Einsatzort ausrückte. Die Polizeiinspektion Grafenstein war ebenfalls mit zwei Beamten vor Ort. Am Einsatzort angekommen, wurde der Abwasserschacht, in den das Rohr führt, ausfindig gemacht. Mittels eines Abwasserschlauches und einem, am Kopf des Schlauches befestigten Handtuches, wurde die Katze circa 30 Meter durch das Abflussrohr in den Schacht geschoben. Im Schacht wurde die stark geschwächte Katze in einen Transportkäfig gefangen und von den Besitzern nach der Rettung einer tierärztlichen Versorgung zugeführt. Die Feuerwehr konnte nach einer Stunde Einsatzzeit wieder einrücken.

Brand eines Carports in Pugrad, Gemeinde Ludmannsdorf

Am 14.12.2021 wurden die Feuerwehren Ludmannsdorf, Wellersdorf, Köttmannsdorf und Feistritz im Rosental um 14:50 Uhr zum Brand eines Carports in die Ortschaft Pugrad alarmiert.

Von den erst eintreffenden Kräften wurde der Vollbrand des Carports registriert. Mittels mehrerer Atemschutztrupps wurde ein umfassender Außenangriff über drei Seiten vorgenommen. Durch den raschen Einsatz der eingesetzten Feuerwehren konnte ein Übergreifen der Flammen auf das angebaute Wohnhaus verhindert werden, so Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BR Felix Filipic. Es entstand jedoch ein Sachschaden in noch unbekannter Höhe. Nach rund eineinhalb Stunden konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Im Einsatz standen:
FF Ludmannsdorf
FF Wellersdorf
FF Köttmannsdorf
FF Feistritz im Rosental
Polizei Feistritz im Rosental

Bericht: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Fotos: BR Felix Filipic (FF Wellersdorf), FF Köttmannsdorf, FF Feistritz im Rosental

Zwischendeckenbrand in Hotel-Ruine (Klagenfurt)

Aus unbekannter Ursache stiegen heute Nachmittag graue Rauchschwaden aus der baufälligen Ruine des ehemaligen Hotel Wörthersee in der Klagenfurter Ostbucht.Die Berufsfeuerwehr Klagenfurt, Die Klagenfurter Freiwilligen Feuerwehren St. Martin und St. Ruprecht sowie die Freiwillige Feuerwehr Krumpendorf wurden um 15.06 Uhr zu dem Brand alarmiert.

Unter schweren Atemschutz konnte ein Zwischendeckenbrand zwischen dem Erdgeschoss und dem 1. Obergeschoss festgestellt werden. Durch das rasche Eingreifen der Atemschutztrupps der Berufsfeuerwehr und der FF Krumpendorf wurden diverse Löschmaßnahmen gesetzt um ein Übergreifen auf die gesamte Ruine zu verhindern.

Nach 2 Stunden konnte “Brand aus” gemeldet werden und ca. 70 Einsatzkräfte vor Ort konnten wieder abrücken. Zur Brandursache steht weiterhin nichts genaueres fest. In dem Gebäude besteht seit einigen Jahren akute Einsturzgefahr und das Betreten des gesamtes Geländes ist strengstens untersagt.

 

Im Einsatz standen:

  • Berufsfeuerwehr Klagenfurt
  • FF Krumpendorf
  • FF Klagenfurt – St. Martin
  • FF Klagenfurt – St. Ruprecht
  • Rotes Kreuz
  • Polizei

 

 

Bericht: BM Holzer Thomas (ÖA-Team BFKdo Klagenfurt Land)

Fotos: FF Krumpendorf, Berufsfeuerwehr Klagenfurt, FF Klagenfurt-St. Ruprecht

Fahrzeugbergung Loiblpass Straße – B91 (Stadtgemeinde Ferlach)

Am frühen Abend des 10. Dezember 2021 wurden die Feuerwehren Unterbergen und Ferlach zu einer Fahrzeugbergung am Loiblpass, kurz vor der Grenze, gerufen!

Ein PKW war in einer Kurve aus unbekannter Ursache über die Leitschiene gerutscht und in einem tiefen Graben gelandet. Die Insassen blieben unverletzt. Das Fahrzeug wurde mit dem SRF-K Ferlach mithilfe eines Hebekreuzes aus dem Graben gehoben und direkt auf die Ladefläche eines Abschleppwagens abgestellt.

Im Einsatz standen:
FF Ferlach
FF Unterbergen
Polizei
Privates Abschleppunternehmen

Bericht und Fotos: FF Ferlach

Ergiebiger Neuschnee Anfang Dezember führt zu mehreren Einsätzen im Bezirk Klagenfurt-Land

Am 02.12. und in der Nacht von 08. auf 09.12.2021 brachte jeweils ein Italien-Tief ergiebige Neuschneemengen nach Kärnten. Stelleweise schneite es pro Tag an die 25-30 cm. Verkehrsunfälle und durch Bäume blockierte Straßen waren die logische Folge.

Am Donnerstag, den 02.12.2021 verzeichnete man im Bezirk Klagenfurt-Land innerhalb von 24 Stunden rund 27 Feuerwehreinsätze, die direkt mit dem starken Schneefall verbunden waren. Die Feuerwehren Suetschach, Köttmannsdorf, Ferlach und St. Johann im Rosental mussten zu Sicherungsarbeiten nach Verkehrsunfällen ausrücken. Glücklicherweise endeten diese glimpflich ohne Personenschäden beklagen zu müssen. Die Feuerwehren St. Peter-Stegendorf, Ottmanach, Timenitz, Grafenstein, Poggersdorf, Keutschach, Reifnitz und Ebenthal mussten umgestürzte Bäume von Verkehrswegen, Zäunen und auch Carports entfernen.

Am 08. und 09.12.2021 wurden in der Landesalarm- und Warnzentrale 21 Einsätze aufgrund der winterlichen Verhältnisse registriert. Die Feuerwehren St. Johann im Rosental, Moosburg, Kirschentheuer, Ludmannsdorf, Köttmannsdorf, Techelsberg, Pritschitz, Ressnig, Töschling und Grafenstein mussten zu Sicherungsarbeiten nach Verkehrsunfällen ausrücken. Die Feuerwehren Radsberg, Mieger, Techelweg, Weizelsdorf, Feistritz im Rosental und Tigring mussten umgestürzte Bäume von den Verkehrswegen entfernen. Am 09.12. beruhigte sich die Lage am Nachmittag wieder.

Bericht: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: FF Feistritz im Rosental, FF St. Johann im Rosental, FF Wellersdorf, FF Ebenthal, FF Grafenstein, FF Köttmannsdorf, FF Ferlach, FF Ottmanach, FF Tigring, FF Moosburg

Heizraumbrand in Feistritz im Rosental

Am 8. Dezember 2021 wurden gegen 5:00 Uhr die Feuerwehren Feistritz, Suetschach und Wellersdorf zu einem Brand in einem Heizraum in Feistritz im Rosental alarmiert!

Aus noch ungeklärter Ursache kam es um ca. 05:00 Uhr in der Früh zu einem Brand in einem Heizraum eines Einfamilienwohnhauses in der Gemeinde Feistritz im Rosental. Das im Bereich des Heizkessels gelagerte Brennmaterial (Holz und Kohle) hatte zu brennen begonnen und schon zu einer massiven Verrauchung des Gebäudes geführt. Die Bewohnerin reagierte ausgezeichnet und lies alle Türen geschlossen und setzte den Feuerwehrnotruf ab. Die Feuerwehren Feistritz, Suetschach und Wellersdorf konnten den Brand rasch ablöschen, das Wohnhaus belüften und den Heizraum von der Brandlast befreien. Die extrem niedrigen  Temperaturen erzeugten noch kurzfristige Probleme durch Vereisungen an der Einsatzstelle. Einsatzdauer ca. 2 Stunden.

 

Im Einsatz:

Feuerwehr Feistritz im Rosental (TLFA, LFAB, MZFA  20 Mann)

Feuerwehr Suetschach (KLF 5 Mann)

Feuerwehr Wellersdorf (KLF 9 Mann)

Polizei Feistritz (2 Mann)

Bericht und Fotos: BI Ing. Günter OGRIS BSc, FF Feistritz im Rosental

Brand eines Klein-LKW auf der Südautobahn (A2) im Bereich Wernberg

Am 07.12.20221 wurden die Feuerwehren Velden am Wörthersee, Wernberg und Pörtschach am Wörthersee zum Brand eines Klein-LKW auf die Südautobahn (A2) zwischen den Anschlussstellen Velden-West und Wernberg alarmiert.

Der LKW stand in Fahrtrichtung Italien kurz vor der Ausfahrt Wernberg bereits in Vollbrand. Die erst eintreffende Feuerwehr Velden konnte den Brand unter schweren Atemschutz rasch eindämmen, ein Eingreifen der FF Wernberg und Pörtschach war nicht mehr erforderlich. Abschließend sei die gut funktionierende Rettungsgasse auf der Autobahn lobend erwähnt, die die Anfahrt der Feuerwehren natürlich erheblich erleichterte. Nach den Aufräumarbeiten in Zusammenarbeit mit der ASFINAG konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Bericht: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: HFM Harald Hohenberger (ÖA-Team Klagenfurt-Land)