Beginnender Küchenbrand in Feistritz im Rosental

Am 11.03.2020 wurden die Feuerwehren Feistritz im Rosental, Suetschach und Ludmannsdorf um 20:35 Uhr zu einem Entstehungsbrand in einer Küche eines Mehrparteienhauses alarmiert.

Beim Eintreffen der örtlich zuständigen Feuerwehr Feistritz im Rosental wurde eine starke Rauchentwicklung festgestellt. Ein Atemschutztrupp des TLFA-2000 Feistritz konnte die Situation schnell unter Kontrolle bringen. Ein Holzbrett am Küchenherd fing Feuer und verursachte einen Entstehungsbrand. Die Wohnräume und das Steigenhaus wurden in weiterer Folge mit Überdruckbelüfter rauchfrei gemacht. Die Feuerwehr konnte nach rund einer Stunde ins Rüsthaus einrücken.

Im Einsatz:
FF Feistritz im Rosental
FF Suetschach
FF Ludmannsdorf
Polizei
Rotes Kreuz mit First Responder

Schwerer Verkehrsunfall auf der Klagenfurter Schnellstraße (S37) forderte ein Todesopfer

Am 11.03.2020 wurden die Feuerwehren Maria Saal, St.Veit an der Glan, St. Donat und St. Michael am Zollfeld gegen 05:55 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Klagenfurter Schnellstraße (S37) alarmiert.

Nach einem vermutlichen Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge wurde nach dem Eintreffen der ersten Kräfte festgestellt, dass zwei Personen in den stark deformierten Fahrzeugwracks massiv eingeklemmt waren. Mittels hydraulischen Rettungsgerät konnten rasch Öffnungen für die notfallmedizinische Erstversorgung der Lenker geschaffen werden. Bei einem der beiden Lenker konnte vom anwesenden Notarzt leider nur mehr der Tod festgestellt werden. Die schwer verletzte Person im zweiten Fahrzeug konnte von den Feuerwehren mittels hydraulischem Rettungsgerät gerettet und dem Roten Kreuz zum Abtransport übergeben werden. Die Erhebungs- und Bergemaßnahmen nahmen rund vier Stunden in Anspruch. Die eingesetzten Feuerwehren standen bei diesem physisch und psychisch sehr belastenden Ereignis ebenfalls bis in den späten Vormittag im Einsatz. Den Hinterbliebenen des verunglückten Lenkers möchten wir über diesem Wege unser tiefstes Mitgefühl ausdrücken.

Im Einsatz standen:
FF Maria Saal
FF St.Veit an der Glan
FF St. Michael am Zollfeld
FF St. Donat
Autobahnpolizei Klagenfurt und Streifen der Umgebung
Rotes Kreuz
Autobahnmeisterei
private Abschleppunternehmen

Text: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: HBI Gerald Kerschbaumer (FF Maria Saal)

Bergung eines Esels in Köttmannsdorf

Am 10.03.2020 wurde die FF Köttmannsdorf per stillem Alarm um zu einer Tierbergung angefordert.

Ein Esel, der vermutlich zuvor von einem anderen Tier aufgeschreckt wurde, flüchtete aus seiner abgezäunten Weide und verhängte sich beim Weidezaun. In weiterer Folge stürzte er einige Meter über steiles Gelände ab und kam schließlich auf einem Forstweg zum Liegen. Dabei verletzte er sich am rechten Vorderlauf. Nach derer Bergung, bei der die Feuerwehr einen nahe gelegenen Bauern mit seinem Traktor zur Unterstützung holte, konnten der Esel wieder in seinen Stall bringen, wo ihm dann der gerufene Tierarzt versorgen konnte.

Im Einsatz standen:
FF Köttmannsdorf
Polizei
Tierarzt

Text und Bilder: ÖA-Team FF Köttmannsdorf

Feuerwehrabschnitt Rosental zog Bilanz

Beim Abschnittsfeuerwehrtag Rosental in Maria Rain blickten rund 80 Feuerwehrfunktionäre – bis hin zum Bezirksfeuerwehrkommandanten Gerfried Bürger, politische Vertreter – allen voran „Hausherr“ und Bürgermeister von Maria Rain, Franz Ragger sowie Josef Liendl, Bürgermeister von Köttmannsdorf, auf das Jahr 2019 zurück.

Unter den Ehrengästen waren neben Vertretern der benachbarten Feuerwehrabschnitte des Bezirks Klagenfurt-Land auch die slowenischen Kameraden aus Trzic, sowie Bezirkshauptmann Johannes Leitner, welcher als Anerkennung für die ausgezeichnete Zusammenarbeit bei den vergangenen Großeinsätzen mit dem Ehrenzeichen des Kärntner Feuerwehrverbandes geehrt wurde. In seinen Grußworten bezog sich der Bezirkshauptmann nicht nur auf die von Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Karl Mikl präsentierte Leistungsbilanz mit mehr als 91.000 Gesamtstunden für Übungs-, Ausbildungs- und Verwaltungstätigkeiten sowie knapp 20.000 Einsatzstunden, sondern schilderte seine persönlichen Erfahrungen mit der professionellen Arbeit der „kampferprobten“ Kameraden des Abschnitts Rosental in den Krisen- und Einsatzstäben bei den zurückliegenden Großschadensereignissen – von den Sturmkatastrophen bis zu den großen Waldbränden im vergangenen Jahr 2019. Die Berichte der Beauftragen für die jeweiligen Sachgebiete zeigten nicht nur die vergangenen Leistungen auf, sondern boten auch einen Ausblick auf das kommende Jahr. Alleine die bereits fix geplanten Termine von Ausbildungen bis hin zu Leistungsprüfungen zeigen, dass im Jahr 2020 von den 24 Freiwilligen Feuerwehren des Abschnitts Rosental wieder viel Zeit in die Weiterbildung investiert wird, um die Sicherheit der Bevölkerung zu jeder Tages- und Nachtzeit zu gewährleisten.

Leistungsbilanz Abschnittsfeuerwehrkommando Rosental 2020:
24 Feuerwehren
1.264 Kameraden
91.044 Gesamtstunden davon 71.272 Ausbildung und Verwaltung
661 Einsätze, 19.770 Einsatzstunden.

Text und Bilder: BI Mag. Martin Florian (ÖA-Team Klagenfurt-Land)

Verkehrsunfall in Gotschuchen, Gemeinde St. Margareten im Rosental

Am 06.03.2020 wurden die Feuerwehren Gotschuchen und St. Margareten im Rosental um 05:43Uhr zu einem Verkehrsunfall alarmiert.

Da der genaue Unfallort bei der Alarmierung noch nicht klar war, musste mit der Landesalarm- und Warmzentrale Rücksprache gehalten werden. An der Einsatzstelle angekommen, konnten wir feststellen, das sich der Verkehrsteilnehmer selbst aus dem verunfallten Fahrzeug befreien konnte. Er wurde im Anschluss dem Roten Kreuz zur weiteren Betreuung übergeben. Somit bestand die Aufgabe der Feuerwehren darin, das verunglückte Fahrzeug gegen abrutschen zu sichern und ausgetretene Betriebsmittel zu binden. Bei dieser Tätigkeit war größte Vorsicht geboten, da sich der Unfall in steilem, zudem frisch beschneitem Gelände zutrug. Nach mehr als einer stunde Einsatzzeit konnten die Feuerwehren einrücken. Das Fahrzeug wurde zu einen späteren Zeitpunkt von einem privaten Abschleppunternehmen geborgen.

Im Einsatz standen
FF Gotschuchen
FF St.Margareten im Rosental
Polizei
Rotes Kreuz / First Responder

Text und Fotos: LM Christoph Hribernig (FF Gotschuchen)

Verkehrsunfall auf der Rosental Straße (B85) in Feistritz im Rosental

Am 4. März 2020 gegen 16.58 Uhr kam es auf der Rosental Straße (B85) im Gemeindegebiet von Feistritz im Rosental zu einem Verkehrsunfall mit zwei verletzten Lenkerinnen.

Dabei fuhr eine 69-jährige Frau aus dem Bezirk Villach mit ihrem PKW die Rosental Straße (B85) in Richtung Feistritz/Rosental. Auf Höhe einer dort befindlichen Tankstelle bog sie nach links ab. Zur gleichen Zeit lenkte eine 38-jährige Frau aus Villach ihren PKW von Feistritz kommend in Richtung St. Jakob/Rosental. Die 38-Jährige konnte aufgrund der unmittelbar vor ihr abbiegenden 69-jährigen PKW Lenkerin trotz Notbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern. In weiterer Folge wurde das Fahrzeug der 38-Jährigen gegen eine Dachsäule der dort befindlichen Tankstelle geschleudert. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden. Beide Lenkerinnen wurden mit Verletzungen unbestimmten Grades von der Rettung ins UKH Klagenfurt gebracht. Im Einsatz stand die FF Feistritz im Rosental, welche auch bei der Fahrzeugbergung behilflich war.

Im Einsatz standen:
FF Feistritz im Rosental
Polizei
Rotes Kreuz
privates Abshcleppunternehmen

Zwei neue Fahrzeuge für die FF Poggersdorf

Die Feuerwehr Poggersdorf durfte am 03.03.2020 den GemeindebürgerInnen und den KameradenInnen der Feuerwehr Poggersdorf das neue Kleinrüstfahrzeug (KRFA) und das neue Mannschaftstransportfahrzeug (MTF) präsentieren.

Bei diesem Empfang konnten einige Gäste aus Politik und Feuerwehr begrüßt werden. Unter den Gästen waren Bürgermeister Arnold Marbek, Vizebürgermeister Otto Sucher mit einigen Gemeindevorständen und Gemeinderäten, den Bezirksfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter BR Matschnig Josef, Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Christian Karlbauer mit Funktionären des Abschnittes und Bezirkes. Abordnungen der Nachbarfeuerwehren Pischeldorf, St.Thomas am Zeiselberg, Grafenstein und St. Michael ob der Gurk konnten ebenfalls willkommen geheißen werden. Eine detaillierte Beschreibung, der vom Fahrzeughersteller “Magirus Lohr” aus der Steiermark gefertigten Fahrzeuge, erscheint in den nächsten Tagen als Technik-Report auf unserer Homepage.

Text: OFM Sandra Träger, BA (ÖA-Team Klagenfurt-Land)
Bilder: LM Beatrice Illgoutz, BSc, BSc, MSc (FF Poggersdorf)

Mehrere Einsätze für die FF Maria Saal am 02. März

Am Dienstag den 03.03.2020 wurden die Kameraden der FF Maria Saal gleich dreimal zu Einsätzen alarmiert.

Um 11.47 Uhr wurde die Feuerwehr Maria Saal zu einem Brandmeldealarm alarmiert. Nach dem Eintreffen konnte sofort Entwarnung gegeben werden, es handelte sich glücklicherweise um einen Fehlalarm aufgrund einer Staubentwicklung bei Bauarbeiten. Der zweite Einsatz hat nicht lange auf sich warten lassen, um 12.53 Uhr, wurden wir abermals alarmiert, eine große Fichte war im Bereich der Ortschaft Rosendorf über die Ottmanacher Straße (L86) gefallen und blockierte diese. Mittels Motorsäge konnte der Baum rasch zerteilt werden, nach der Fahrbahnreinigung konnten die Kameraden wieder einrücken.

Um ca. 15.00 Uhr wurde die FF Maria Saal gemeinsam mit den Feuerwehren. Veit, St. Donat und St. Michael am Zollfeld, zu einem Ölaustritt auf dem Glanfluss im Bereich St. Veit an der Glan alarmiert. Im Bereich Glandorf war ein großer Ölteppich an der Wasseroberfläche sichtbar. Ein Verursacher konnte derzeit nicht ausgeforscht werden. Ein Landeschemiker wurde über den Vorfall in Kenntnis gesetzt. Es wurde versucht im Bereich Glandorf eine Ölsperre einzubringen, was aber aufgrund des hohen Wasserstandes und der starken Fließgeschwindigkeit abgebrochen wurde. Es wurde entschieden, im Bereich des Rückhaltebeckens am Zollfeld, in einem beruhigten Bereich der Glan die Ölsperren einzubringen, was auch gelang. Insgesamt wurden zwei Sperren eingezogen, diese werden ständig kontrolliert und vorerst in der Glan belassen. Im Einsatz standen die Feuerwehren Maria Saal, St. Michael am Zollfeld, St. Veit an der Glan und St. Donat sowie die Polizei

Text und Bilder: HBI Gerald Kerschbaumer (FF Maria Saal)

Vortrag über ein Blackout-Szenario in Bruneck, Südtirol

Am 29.02.2020 fand im großen Vortragssaal des Kärntner Landesfeuerwehrverbandes ein Vortrag über ein flächendeckendes Blackout-Szanario in Südtirol statt.

Der Referent Dr. Reinhard Weger, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Bruneck in Südtirol, kam auf Initiative der FF Krumpendorf und des Bezirksfeuerwehrkommandos Klagenfurt-Land nach Kärnten, um seine Eindrücke und Erlebnisse beim großen Blackout in Südtirol zu schildern. Als Zielgruppe dieses Vortrages waren die Ortsfeuerwehrkommandanten und dessen Stellvertreter, sowie Funktionäre des Bezirkes eingeladen. Im November 2019 ereignete sich in Südtirol ein flächendeckender Blackout, bei dem mehr als 10.000 Haushalte tagelang über keinen Strom verfügten. Große Schneemassen erschwerten die Situation zusätzlich. Als Dankeschön konnte dem Referenten nach dem Vortrag ein Geschenkskorb durch die Funktionäre BR Josef Matschnig und HBI Ulrich Nemec überreicht werden.

Text: BI Ing. Stefan Krammer (ÖA-Team Klagenfurt Land)
Bilder: V Florian Scherwitzl und E-BI Michael Habernigg (ÖA-Team Klagenfurt Land)

Abschnittsfeuerwehrtag des Abschnittes Grafenstein 2020

Im Rahmen des Abschnittsfeuerwehrtages des Abschnittes Grafenstein im Gasthaus Puck am Zollfeld konnte Abschnittsfeuerwehrkommandant ABI Christian Karlbauer und sein Stellvertreter HBI Gerald Kerschbaumer den Funktionären und Ehrengästen aus Politik und dem Feuerwehrwesen einen eindrucksvollen Leistungsbericht präsentieren.

Die 13 Feuerwehren des Abschnittes aus den Marktgemeinden Ebenthal, Magdalensberg, Maria Saal, Poggersdorf und Grafenstein bewältigten im Jahr 2019 703 Einsätze, die sich in 125 Brandeinsätze und 578 technische Einsätze gliedern, was eines Steigerung um 49 Einsätze zum Vergleichszeitraum 2018 bedeutet. 5.519 Kameradinnen und Kameraden erbrachten dabei 10.102 reine Einsatzstunden. Mehrere Brände sowie zahlreiche technische Einsätze, darunter mehrere schwere Verkehrsunfälle und eine Steigerung der Unwettereinsätze waren zu verzeichnen. Der gesamte Zeitaufwand der 13 Feuerwehren mit ihren insgesamt 837 Kameradinnen und Kameraden betrug im Jahr 2019 92.964 Stunden. Im Abschnitt bildeten sich die Kameraden bei 198 Lehrgängen im Bezirk, in der Landesfeuerwehrschule und beim ÖAMTC Fahrsicherheitstraining weiter. Die Feuerwehren Grafenstein und Poggersdorf bekamen im Rahmen der Veranstaltung die Pokale für die Teilnahme am Mannschaftsleistungsbewerb überreicht. Auch die Feuerwehrjugend hat im Abschnitt einen besonderen Stellenwert. In sechs Feuerwehrjugendgruppen befinden sich derzeit 67 Jugendliche in Ausbildung.

Im Anschluss an den Bericht der Abschnittsfunktionäre erwiesen die anwesenden Ehrengäste Bezirksfeuerwehrkommandant OBR Gerfried Bürger und sein Stellvertreter BR Josef Matschnig, die Abschnittsfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter HBI Felix Filipic (Rosental) und HBI Mag. Ulrich Nemec (Wörthersee), die Ehrenfunktionäre E-OBI Matthias Sommer,  E-HBI Josef Wieser und E-BI Michael Habernigg, die Bürgermeister Anton Schmid (Maria Saal) und LAbg. Andreas Scherwitzl (Magdalensberg), die Vizebürgermeister Heinrich Marketz (Poggersdorf) und Mario Käfer (Ebenthal), der stellvertretende Inspektionskommandant der PI Maria Saal AI Harald Wiedermann den Feuerwehren ihre Wertschätzung.

Text: BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land
Bilder: V Florian Scherwitzl (ÖA-Team Klagenfurt-Land)