Verkehrsunfall auf der Klagenfurter Schnellstraße (S37) im Bereich Zollfeld

Am Montag den 21.01.2019 wurden um 15.33 Uhr die Feuerwehren Maria Saal und St. Michael am Zollfeld zu einem Verkehrsunfall auf die Klagenfurter Schnellstraße (S37) alarmiert.

Ein Kastenwagen samt Anhänger kam in Richtung Klagenfurt fahrend von der Fahrbahn ab, drehte sich um die eigene Achse, kippte über eine 2m hohe Böschung und kam seitlich gegen die Fahrtrichtung auf der Fahrerseite auf einem Begleitweg der S–37 zum liegen. Glücklicherweise konnte sich der Fahrer unverletzt aus dem Fahrzeug befreien. Seitens der Feuerwehren wurde ein Brandschutz aufgebaut, das Fahrzeug stromlos gemacht und auslaufende Betriebsmittel gebunden. Nach dem Abtransport des Unfallfahrzeuges und der Unfallerhebung der Polizei wurde noch die Fahrbahn gereinigt, nach ca. einer Stunde konnten die Feuerwehren wieder einrücken.

Im Einsatz standen:
FF Maria Saal mit RLFA 2000 und KLFA
FF St. Michael / ZF mit TLFA 1300
Polizei
Asfinag
privates Abschleppunternehmen

Bericht und Bilder: OBI Gerald Kerschbaumer, FF Maria Saal

Eisrettungsübung am Moosburger Mühlteich

Am Samstag den 19. Jänner fand eine gemeinsame Eisübung der Feuerwehren Moosburg, Waiern/Taucheinsatzgruppe und Löschgruppe Kreggab-Moosburg statt.

Am Beginn wurden im Rüsthaus die wichtigsten Grundlagen für die Eisrettung vom Übungsleiter Jürgen Nageler (FF Waiern TEG) in einer Präsentation erklärt.

Danach fuhren die Feuerwehren gemeinsam zum Campingplatz der Moosburger Teiche und setzten dies praktisch am Eis bzw. am Ufer um. Nach diesem praktischen Teil wurden die Feuerwehren Moosburg und LG Kreggab-Moosburg zum Rüsthaus geschickt und erhielten die Übungsmeldung „Vermutlich mehrere Personen am Eis des Mühlteichs im Bereich Dammwirt eingebrochen“. Umgehend rückten die Feuerwehren zu dieser Einsatzübung aus und führten dieses Szenarium gemäß den vorher erlernten Grundlagen aus.

Nach dem erfolgreichen Retten der zwei eingebrochenen Personen fand im Rüsthaus eine Schlussbesprechung statt und anschließend gab es noch eine Verpflegung. Die Freiwillige Feuerwehr Moosburg bedankt sich noch mal recht herzlich bei der Freiwilligen Feuerwehr Waiern/Taucheinsatzgruppe für die gute Zusammenarbeit und die perfekte Übungsgestaltung!

Bericht und Fotos: LM Ing. Christian Haas, FF Moosburg

 

 

Fahrzeugbergung auf der Loiblpass Straße (B91), Höhe Tscheppaschlucht

Am 15. Jänner um 18:46 Uhr wurde die FF Unterbergen mittels stillen Alarm zu einer Fahrzeugbergung auf der B91 im Bereich Tscheppaschlucht – Parkplatz gerufen. Ein abgestellter PKW machte sich selbstständig und landete ca. 10 Meter unter der Straße im Graben. Bei der ersten Erkundung wurde festgestellt, dass das Fahrzeug nur leicht beschädigt war, keine Betriebsmittel austraten, das Fahrzeug aber auf einer Seite auf einen Felsen aufsaß.

Um die Bergung so schonend wie möglich durchzuführen wurde telefonisch die Feuerwehr Ferlach mit ihren SRF-K nachgefordert. Bei der Bergung selbst wurde das Fahrzeug mit dem Kran des SRF Ferlach in Kombination mit der umgelenkten Vorbauseilwinde des LFA-B Unterbergen abwechselnd geborgen bzw. gesichert. Darüber hinaus wurde der Felsen unter zu Hilfenahme von Hebekissen überwunden. Da es sich teilweise tatsächlich um Zentimeterarbeit handelte, dauerte die Bergung fast zwei Stunden. Die B91 war für diese Dauer einspurig passierbar. Auf Grund der tollen Zusammenarbeit aller Einsatzkräfte konnte das Fahrzeug letztendlich ohne weitere Beschädigungen auf die Straße geborgen werden und nach Freigabe der anwesenden Polizei konnte die Fahrt mit dem Fahrzeug weiter geführt werden.

Im Einsatz standen:
Feuerwehr Unterbergen mit MZF; LFA-B Unimog und TLF-A 1000
Feuerwehr Ferlach mit SRF-K und LF-B
Polizei Ferlach

Bericht und Bilder: FF Unterbergen

Jahreshauptversammlung und Festakt 140 Jahre FF Grafenstein

Die Freiwillige Feuerwehr Grafenstein feierte am 12.01.2019 ihr 140 jähriges Bestehen. Der Einladung des Kommandanten HBI Hermann Mauthner folgten zahlreiche Ehrengäste.

Vetreter der Gemeinde Grafenstein, der Feuerwehr sowie der Politik haben an der Veranstaltung teilgenommen darunter Bgm. Mag. Stefan Deutschmann, Bezirkshauptmann Klagenfurt-Land Johannes Leitner, LAbg. Andreas Scherwitzl und LAbg. Herbert Gaggl, LFK LBD Ing. Rudolf Rubin, Vbgm. DI Markus Tschischej, Vbgm. Tino Egger, GR Marianne Edlacher, Amtsleiter Mag. Andreas Tischler. Weiters befanden sich unter den zahlreichen Gästen BFK OBR Gerfried Bürger, BFK- Stv. BR Josef Matschnig, BFK- Stv. Klagenfurt BR Lukas Arnold, AFK Stv. HBI Christian Karlbauer, Polizeikommandant KontrInsp. Wolfgang Gasser und sein Stellvertreter AbtInsp. Michael Mikosch sowie Abordnungen der Feuerwehren Ebenthal, Zell-Gurnitz, Mieger, Gallizien und Poggersdorf, Vertreter der Raika Grafenstein Dir. Michael Podobnig, MBA und Dir. Peter Ruttnig, Zivilschutzbezirksleiter Habernigg Michael, Ehrenkommandant der FF Grafenstein ÖR Jakob Kuess und Dechant Anton Opetnik. Unter der Moderation von Günter Fugger sowie der musikalischen Untermalung des MGV Grafenstein wurde nicht nur auf ein einsatzreiches 2018 zurückgeblickt sondern auch auf die vergangenen 140 Jahre der FF Grafenstein.

Im Zuge der Jahreshauptversammlung wurde das Jahr 2018 noch einmal reflektiert. Es mussten 103 Einsätze bewältigt werden, darunter 18 Brand- und 85 technische Einsätze. Die Mannschaftsstärke beläuft sich auf 76 Mitglieder. Diese sind nicht nur in der eigenen Feuerwehr aktiv sondern unterstützen auch den III. KAT Zug des Landes Kärnten, den Gefährliche Stoffe Zug, Dekontaminationszug, die Ausbildung im Bezirk sowie die Öffentlichkeitsarbeit des Bezirkes Klagenfurt-Land. Durch kontinuierliche Kursbesuche wird sichergestellt, dass Einsatzszenarien effizient und sicher abgearbeitet werden können. Hierfür besuchten 38 Mann/Frau 21 Kurse an der Kärntner Feuerwehrschule. Der aktive Mitgliederstand konnte um vier Kameraden erweitert werden. Die Kameraden Alexander Feodorow, Marcel Jernej, Tobias Jernej und Günter Kanz wurden als Feuerwehrmänner angelobt. Im Anschluss zur Jahreshauptversammlung wurde auf 140 Jahre zurückgeblickt. Zwei Videos haben die Zeit zwischen 1879 und 2019 veranschaulicht.

Text und Bilder: LM Mag. Christian Lauer, ÖA-Team Klagenfurt-land

Brand in einem Nebengebäude in Oberwuchel (Marktgemeinde Grafenstein)

Alarmstufe 2 wurde heute gegen 16:46 Uhr für die Feuerwehren Grafenstein, Poggersdorf, Zell-Gurnitz, Ebenthal und Mieger ausgelöst. Grund für die Alarmierung war ein Brand in einem Nebengebäude eines Betriebes in Oberwuchel, Grafenstein.

Im Bereich einer Heizungsanlage, welche sich im Nebengebäude befindet, war aus unbekannter Ursache ein Brand ausgebrochen. Dieser griff in weiterer Folge auf den Dachstuhl des Nebengebäudes über. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehren, insbesondere von drei Atemschutztrupps, konnte eine weitere Ausbreitung verhindert werden.

Nach rund zwei Stunden konnte “Brand Aus” gegeben werden und die Feuerwehren konnten wieder einrücken.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Grafenstein
  • FF Poggersdorf
  • FF Zell-Gurnitz
  • FF Ebenthal
  • FF Mieger
  • Polizei

Bericht: LM Mag. Christian Lauer, ÖA-Team BFKDO Klagenfurt Land

Fotos: OFM Sandra Träger, ÖA-Team BFKDO Klagenfurt Land

129. Jahreshauptversammlung der FF St. Thomas am Zeiselberg

Am Samstag, den 06.01.2019 fand die 129. Jahreshauptversammlung der FF St. Thomas am Zeiselberg statt. Dabei konnte Kommandant HBI Christian Karlbauer und sein Stellvertreter BI Franz Zechner zahlreiche Ehrengäste begrüßen und stolz das abgelaufene Jahr Revue passieren lassen.

Der Mannschaftsstand betrug mit Jahreswechsel 40 aktive Kameradinnen und Kameraden, ein neues Mitglied konnte gewonnen, und ein Jugendmitglied in die aktive Mannschaft integriert werden. Die Schulungs- und Ausbildungstätigkeit belief sich auf 24 Gesamtübungen, bei 16 Lehrgangsbesuchen an der Landesfeuerwehrschule und zahlreichen internen Schulungen in der Feuerwehr. Im abgelaufenen Jahr musste die FF St. Thomas zu 40 Einsätzen mit 398 reinen Einsatzstunden ausrücken. Insgesamt stand die FF St. Thomas am Zeiselberg im Jahr 2018 bei 205 Tätigkeiten rund 5.000 Stunden im Dienste der Öffentlichkeit.

Besonders herausragend im abgelaufenen Jahr war die Durchführung einer groß angelegten Einsatzübung mit sechs Feuerwehren im Altenwohn- und Pflegeheim ANTONIA. Eine Elektrotauchpumpe vom Typ Rosenbauer Nautilus, eine Funkstation im Rüsthaus, eine Anzeige zur Einsatzdatenübermittlung und 10 neue Helme wurden angeschafft.

Neueintritte, Auszeichnungen und Beförderungen:
Neueintritt: PFM Samuel Micheler, PFM Dominik Schien
Feierliche Angelobung: FM Mag. Bettina Michelitsch, FM Daniel Zechner, FM DI Michael Pickl, FM Andreas Stampfer

Dienstaltersabzeichen:
5 Jahre: FM Valentin Kosche, FM Tomislav Morgental, FM Adrian Karlbauer
45 Jahre: HFM Stefan Tauschitz
55 Jahre: E-OBI Helmut Lassnig

Im Anschluss an den feuerwehrspezifischen Teil der Jahreshauptversammlung erwiesen die Ehrengäste Bezirksfeuerwehrkommandant-Stellvertreter BR Josef Matschnig, Gemeindefeuerwehrkommandant OBI Gottfried Duller, OBI DI Andreas Pavluk, Bürgermeister LAbg. Andreas Scherwitzl, Vizebgm. Albert Klemen, GV Christine Korak und GV Joachim Lueder der Feuerwehr Ihre Wertschätzung, wofür sich die Kameradschaft recht herzlich mit einem kräftigen „Gut Heil“ bedankt

Zimmerbrand (Marktgemeinde Moosburg)

Am Freitag, den 04.01.2019 wurde bei der LAWZ Kärnten ein Zimmerbrand in einem Einfamilienhause am Erlenweg in Moosburg gemeldet. Daraufhin wurde um 13:22 Uhr die FF Moosburg mit der LG Kreggab-Moosburg, die FF Seigbichl, FF Tigring, FF Bärndorf-Stallhofen und FF Krumpendorf alarmiert.

In einem Kinderzimmer brach aus bisher unbekannter Ursache ein Brand im Bereich des Bettes aus. Die Familie bemerkte die Rauchentwicklung im Obergeschoß und verließ umgehend das Haus und alarmierte die Feuerwehr. Beim Eintreffen der Feuerwehr begab sich der erste ATS-Trupp der Feuerwehr Moosburg ins Haus und konnte nach einigen Minuten „Brand aus“ melden.

Das Feuer ist zum Glück, aufgrund von Sauerstoffmangel, selbstständig erloschen. Die weiteren Aufgaben der Feuerwehr bestanden darin, den Bereich des Brandherdes mittels Wärmebildkamera zu kontrollieren, das Haus mittels Druckbelüfter zu belüften, die Polizei bei der Spurensicherung zu unterstützen und die angekohlte Einrichtung aus dem Raum zu entfernen.

Nach eineinhalb Stunden konnten die Feuerwehren mit 54 Mann/Frau und 6 Fahrzeugen wieder in die einrücken.

Im Einsatz standen:

  • Feuerwehr Moosburg
  • Löschgruppe Kreggab-Moosburg
  • Feuerwehr Seigbichl
  • Feuerwehr Tigring
  • Feuerwehr Krumpendorf
  • Polizei Moosburg

Bilder: FF Moosburg & FF Tigring
Text: FF Moosburg

126. Jahreshauptversammlung der FF Poggersdorf

Die 126. Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Poggersdorf fand heuer bereits am 29.12.2018 im Gasthaus Krassnig statt.

Der Kommandant-Stellvertreter BI Markus Schwagerle eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Ehrengäste Vizebürgermeister Otto Sucher, die Gemeindevorstände Sigrid Leitmann und Ing. Manfred Stromberger, den Altbürgermeister Johann Leitmann, den Bezirksfeuerwehrkommandanten-Stellvertreter BR Josef Matschnig, den Abschnittsfeuerwehrkommandanten ABI Heinz Lackner, den Präsidenten des Zivilschutzverbandes Rudolf Schober und den Abteilungsinspektor der Polizeiinspektion Grafenstein. Aufgrund der kurzfristigen Erkrankung des Bürgermeisters Arnold Marbek, durften wir in Vertretung den Gemeindevorstand Manfred Klemen begrüßen.

Das vergangene Jahr konnte die Feuerwehr Poggersdorf 111 Einsätze abarbeiten, davon 26 Brand- und 85 Technische Einsätze. Insgesamt konnten 1.234 Einsatzstunden geleistet werden. An der Tagesordnung standen die Berichte der Beauftragten, die Angelobung zum Feuerwehrmann und diverse Beförderungen.

Mit dem Jahr 2018 kann die Feuerwehr Poggersdorf einen Mitgliederstand von 94 KameradenInnen aufweisen, wovon die Feuerwehrjugend mit 21 Mitglieder sehr im Wachsen ist.

Bereits im Jahre 1893 fand die Gründungsversammlung der FF Poggersdorf im Gasthaus Krassnig statt. Am 29.12.2018 schließt nun die Familie Jahn/Kunkel ihre Türen. Die Kameradschaft der Feuerwehr Poggersdorf bedankt sich bei den Inhabern für die gute und jahrelange Zusammenarbeit.

Bericht und Fotos: OFM Sandra Träger, ÖA-Team Klagenfurt Land

Verkehrsunfall L86 (Marktgemeinde Magdalensberg)

Am 24. Dezember 2018 wurde gegen 16:39 Uhr der Sirenendruckknopf ausgelöst.

Ein Auto war von der Strasse abgekommen und hatte sich in weiterer Folge über die Böschung und den dahinterliegenden Acker  überschlagen, bevor es gegen die Fahrtrichtung wieder auf den Reifen stehend zum Stillstand gekommen war. Die verunfallte Person konnte sich von selbst befreien.  Nach den Aufräumarbeiten konnte ins Rüsthaus eingerückt werden und die Weihnachtsfeier bei der Familie fortgesetzt werden.

Eingesetzte Kräfte:

  • FF Ottmanach
  • Polizei
  • Rettung
  • Privater Abschleppdienst

 

 

Bericht und Fotos: Florian Scherwitzl, ÖA-Team BFKDO Klagenfurt Land

Bergung einer Pistenraupe aus dem Falkertsee, Bezirk Feldkirchen

Am 22.12.2018 wurden die FF Patergassen, die Landesalarm- und Warnzentrale (LAWZ), die BH Feldkirchen und die Polizei von einem gesunkenen Pistengerät im Bereich des Falkertsees informiert. Der Fahrer des Pistenbullys konnte das Gerät noch rechtzetig verlassen. Darauf hin wurde von der zuständigen Ortsfeuerwehr Patergassen und der Exekutive ein Lokalaugenschein durchgeführt.

Am Abend konnte festgestellt werden, dass sich keine Spuren von Betriebsmitteln an der Wasseroberfläche befanden und das Pistengerät sich fast mittig im Falkertsee, auf 12 Metern Tiefe befand. Von einer Bergung in der Dunkelheit wurde aufgrund des Aufwandes und der Gefahr Abstand genommen. Eine örtlicher Lokalaugenschein mit dem Landeschemiker und der Behörde wurde für den 23.12. am Vormittag anberaumt.

Um 11:16 Uhr des 23. Dezembers wurde nach dem örtlichen Lokalaugenschein der Tauch- und Wasserdienst des Bereichs Mitte (Bezirke Klagenfurt-Land und Feldkirchen) sowie die Hauptfeuerwache Villach zu einem Taucheinsatz am Falkertsee alarmiert. Man entschied sich für die Bergung des Gerätes, die Umweltgefahren erwiesen sich als zu groß. Hierzu wurde durch die Feuerwehr eine rund 150 Meter lange Schneise in die bis zu 30 cm dicke Eisdecke des Sees geschnitten.

Anschließend wurden durch die Einsatztaucher Hebeballone am 4 Tonnen schweren Fahrzeug befestigt um das Gerät vom Seegrund zu heben bzw. mittels Seilwinden aus dem See zu ziehen. Gegen 20:40 Uhr konnte das Pistengerät schlussendlich geborgen werden. Für die eingesetzten Feuerwehren, vor allem die Feuerwehrtaucher, bedeutete dies Schwerstarbeit bei einem nicht alltäglichen, gefährlichen Einsatzszenario bzw. bei winterlichen Luft- und Wassertemperaturen.

Im Einsatz standen:

FF Patergassen, FF Ebene Reichenau, FF Zedlitzdorf, FF Gnesau, FF Bad Kleinkirchheim, FF Feldkirchen
Feuerwehrtaucher der FF Krumpendorf, FF Ferlach, FF Maria Rain, FF Waiern und HFW Villach unter dem Kommando von BFK OBR Gerfried Bürger.
BFK Feldkirchen OBR Ludwig Konrad
Polizei
Landeschemiker
BH Feldkirchen

Text: BM Thomas Holzer und BI Ing. Stefan Krammer, ÖA-Team Klagenfurt-Land

Fotos: BM Stefan Wutte und BM Walter Huber, FF Ferlach und FF Krumpendorf